Förderung des Radverkehrs

Schutzstreifen für die Wildener Straße

Der Radverkehr in Neunkirchen soll weiter gefördert werden.

Der Radverkehr in Neunkirchen soll weiter gefördert werden.

tile Neunkirchen. Der Verkehrsausschuss empfiehlt dem Neunkirchener Gemeinderat die Einrichtung von zwei sogenannten Fahrradschutzstreifen auf der Wildener Straße (L722) im Ortsteil Salchendorf sowie eines Mehrzweckstreifens auf der Jung-Stilling-Straße den Rassberg hinauf. Zur Förderung des Radverkehrs in Neunkirchen soll beidseitig je ein 1,50 Meter breiter Streifen auf der Fahrbahn der L722 markiert werden. Diese dürfen Autos, Lkw und Co. laut Straßenverkehrsordnung (StVO) nur bei Bedarf überfahren, der Radverkehr darf nicht gefährdet werden. Der Schutzstreifen bewirkt außerdem ein Parkverbot auf der gesamten Wildener Straße. Nach Angaben des zuständigen Fachbereichsleiters der Gemeinde, Johannes Schneider, werde dort ohnehin „relativ wenig geparkt“. Der Kreis Siegen-Wittgenstein als zuständige Behörde hat dem Vorhaben vorbehaltlich der Ratsentscheidung grünes Licht signalisiert. Die Kosten und das Anlegen der Schutzstreifen würde der Landesbetrieb Straßen NRW übernehmen. Laut Johannes Schneider könnten die Streife bis Sommer eingerichtet werden. Auf der Jung-Stilling-Straße soll einseitig ein 1,25 Meter Mehrzweckstreifen (Seitenstreifen) inklusive Rinne entstehen, der grundsätzlich dem Landwirtschafts-, Moped-, Rad- und Fußgängerverkehr vorbehalten ist und nur in Ausnahmefällen von Autofahrern genutzt werden darf.

Mehr aus Neunkirchen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken