Kommunalwahl (mit Kommentar)

90 Prozent für Dr. Bernhard Baumann in Neunkirchen

Mit diesem deutlichen Resultat hatte Neunkirchens Bürgermeister Dr. Bernhard Baumann, neben ihm seine Ehefrau Claudia, nicht gerechnet.

Mit diesem deutlichen Resultat hatte Neunkirchens Bürgermeister Dr. Bernhard Baumann, neben ihm seine Ehefrau Claudia, nicht gerechnet.

ako Neunkirchen. Es ist ein souveränes Ergebnis: Nachdem Dr. Bernhard Baumann (parteilos) schon bei der Wahl des Bürgermeisters im Jahr 2014 über 90 Prozent der Stimmen für sich gewonnen hatte, erreichte er am Sonntag ein ähnlich deutliches Resultat. 4536 Neunkirchener setzten ihr Kreuzchen für den 46-Jährigen. Von insgesamt 5027 gültigen Stimmen erhielt der gebürtige Kasseler somit etwas mehr als 90 Prozent der Ja-Stimmen, lediglich 9,77 Prozent votierten für nein. Für den alten und neuen Amtsinhaber, der in der Gemeinde Neunkirchen als einziger für die Wahl des Bürgermeisters kandidierte und dabei von allen Parteien unterstützt wurde, ein großer Erfolg.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bernhard Baumann sieht sich bestätigt

Die Stimmung im großen Saal des Rathauses an der Bahnhofstraße war am Abend dementsprechend euphorisch: „Ich bin überwältigt. Für mich ist das eine Bestätigung der gemeinsamen konsensorientierten Politik mit dem Rat und der Verwaltung“, erklärte der Bürgermeister im Gespräch mit der SZ. Mit diesem deutlichen Ergebnis habe der 46-Jährige, der nun seine dritte Amtszeit antritt, aber nicht gerechnet. Die viele Zustimmung will Dr. Bernhard Baumann nun als „Ansporn“ nutzen. Heute hat er bereits einen Termin, um die geplante Umgestaltung der Ortsmitte weiter voranzutreiben. Bei der Neunkirchener Ratswahl holte die SPD mit über 37 Prozent knapp vor der CDU (34,23) die meisten Stimmen. Bei der Sitzverteilung erhalten beide Parteien jedoch – wie zuvor – zehn Sitze. Für die FDP gewann Friedrich Wenzelmann im Wahlbezirk Struthütten Nord ein Direktmandat: „Das hat es seit vielen Jahren nicht gegeben“, hieß es aus den Reihen der Partei, die ihre Sitzanzahl von zwei auf vier verdoppeln konnte. Die Grünen erhielten über 15 Prozent der Stimmen, im Rat kommen sie aber ebenfalls auf vier Sitze.

Mehr aus Neunkirchen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken