Missglücktes Täuschungsmanöver

Mann will Polizisten fremden Urin andrehen

Nach dem Drogenkonsum einfach fremdes Urin zur Probe abgeben - dieses Täuschungsmanöver ging gründlich in die Hose.

Nach dem Drogenkonsum einfach fremdes Urin zur Probe abgeben - dieses Täuschungsmanöver ging gründlich in die Hose.

sz Neunkirchen. Dieses Täuschungsmanöver ging in die Hose: Ein 23-Jähriger wurde am Mittwoch gegen 2.15 Uhr von einer Polizeistreife in Neunkirchen zwecks Verkehrskontrolle angehalten. Dabei bemerkten die Beamten bereits einen starken Marihuanageruch. Weil sich dadurch der Verdacht ergab, dass der Mann die Betäubungsmittel selbst konsumiert hatte, ordneten die Polizisten einen Drogenvortest an. Der 23-Jährige wollte die Gunst der Stunde offenbar nutzen, um die Beamten hinters Licht zu führen. Denn bei der Abgabe der Urin-Probe versuchte er, Fremd-Urin aus einem Beutel zu benutzen. Den Polizisten fiel das jedoch sofort auf. Bei der Durchsuchung des Pkw wurden schließlich noch ein Joint sowie ein weiterer Beutel Kunst-Urin gefunden. Letztlich kam der Mann nicht um die Blutprobe und eine Anzeige herum.

Mehr aus Neunkirchen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken