Das sind keine Bankberater!

Siegen-Wittgenstein: Polizei warnt vor Betrug mit digitalen Kreditkarten

Unbekannte nutzten in den vergangenen Wochen die Funktion der digitalen Kredit- und Debitkarte, um frei über das Geld der Geschädigten zu verfügen.

ILLUSTRATION - Zum Themendienst-Bericht vom 12. November 2019: Handy statt Geldbeutel zücken: Apps zum mobilen Bezahlen erweisen sich im Test als sicher. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++

Siegen. Unbekannte Täter haben in den vergangenen Wochen in Siegen-Wittgenstein mit einer perfiden Betrugsmasche zugeschlagen. Sie nutzten die Funktion der digitalen Kredit- und Debitkarte, um frei über das Geld der Geschädigten zu verfügen. Dabei sind teilweise finanzielle Schäden im vierstelligen Bereich entstanden, wie die Polizei informiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Betrüger geben sich als Bankberater aus

Zunächst läuft der Kontakt durch die Betrüger über das Telefon. Die Täter geben sich als Bankberater aus und berichten von verdächtigen Überweisungen. Der falsche Bankmitarbeiter argumentiert, dass in diesem Fall sofort Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssten. Er gibt vor, diese Änderungen im System für den Geschädigten hinterlegt zu haben.

Täter wollen an die TAN

Anschließend erfragt der Täter Daten, die zur Einrichtung einer digitalen EC- oder Kreditkarte im AppleWallet notwendig sind. Um die Einrichtung abzuschließen, ist die Übermittlung einer TAN oder die Freigabe über die Legitimierungs-App der Bank. Die Täter gaukeln laut Polizei vor, diese TAN bzw. die Freigabe zum Abschluss der Sicherheitsvorkehrungen zu benötigen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wenn die Täter hier die Zustimmung oder die TAN der Geschädigten bekommen, haben sie freies Spiel, um die Karte überall einzusetzen. Unter anderem können sie auch an Supermarktkassen Geld abheben.

Daher rät die Polizei:

  • Geben Sie niemals eine TAN an jemanden weiter!
  • Rufen Sie keine Banking-Webseite über fremde Links in E-Mails oder Messenger-Nachrichten auf!
  • Nehmen Sie keine Freigabeaufforderung über eine App an!
  • Legen Sie bei solchen Anrufen direkt auf und informieren Sie im Schadensfall umgehend die Polizei!

Mehr aus Siegerland

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen