Aufnahmestopp für Geriatrie bleibt

35 Corona-Infektionen im "Stilling"

Das Diakonie-Klinikum Jung-Stilling muss aufgrund eines Anfang März bekannt gewordenen Corona-Ausbruchs weiterhin am Aufnahmestopp für die geriatrische Abteilung festhalten.

Das Diakonie-Klinikum Jung-Stilling muss aufgrund eines Anfang März bekannt gewordenen Corona-Ausbruchs weiterhin am Aufnahmestopp für die geriatrische Abteilung festhalten.

juka Siegen. Das Diakonie-Klinikum Jung-Stilling muss aufgrund eines Anfang März bekannt gewordenen Corona-Ausbruchs weiterhin am Aufnahmestopp für die geriatrische Abteilung festhalten (die SZ berichtete). Wie Pressesprecher Stefan Nitz mitteilte, haben sich im Laufe des Monats insgesamt 30 Patienten und fünf Mitarbeiter mit dem Virus infiziert. Schwere Krankheitsverläufe gebe es aber nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Der Ausbruch von Anfang des Monats flackert zudem langsam ab“, hat Nitz Hoffnung, dass sich die Situation in absehbarer Zeit weiter verbessert. Weitergehende Maßnahmen habe man nicht ergreifen müssen. Der Auslöser für den Ausbruch war wohl die Verlegung eines infizierten Patienten aus einer anderen Klinik.

Mehr aus Siegen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken