BIS AUF WEITERES

Vorurteil ade

SZ-Redakteur Jörg Winkel.

SZ-Redakteur Jörg Winkel.

Wenn ich etwas nicht mag, dann ist das die Musik von „Pur“. Am Autoradio übersteht ein Lied der Badenser bei mir nicht mal die erste Textzeile bis zum Senderwechsel. Die seichten Schlager der Band um Sänger Hartmut Engler gehen mir aus irgendwelchen Gründen noch viel mehr auf den berühmten Senkel als vergleichbare Popmusik. Für die Textpassage „Häuptling kuschelnder Bär“ würde ich gern Freiheitsstrafe verhängt wissen, und das auch nur, weil körperliche Züchtigung nicht mehr erlaubt ist. Umso erstaunter war ich, als ich einen Teil der Band in einer Fernsehsendung sah, in der es um eine gute Sache ging. Und da zeigten sich wirklich sympathische Männer, die für einen Kranken in seinem Garten ein kleines Konzert gaben und ihm damit einen Wunsch erfüllten. Ich muss seitdem ein jahrelang liebevoll gehegtes Vorurteil aufgeben und zugeben, dass ich „Pur“ nicht mehr hasse. Nur weiterhin ihre Musik.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

j.winkel@siegener-zeitung.de

Mehr aus Siegen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken