Die Giller-Natur entdecken und kennenlernen

Tag der Biologischen Vielfalt auf dem Giller

Tag der Biologischen Vielfalt auf dem Giller.

Tag der Biologischen Vielfalt auf dem Giller.

db - Wald statt Wincent Weiss, Vogelgezwitscher statt Stefanie Heinzmann und Ameisen statt Status Quo - nach zwei großen und lauten Veranstaltungen (Kultur Pur und Gillerbergfest) ist wieder Ruhe eingekehrt auf dem beschaulichen Giller. Ruhe, die Flora und Fauna sichtlich genießen: Diesem Eindruck konnte sich niemand verwehren, der sich dort am Sonntag beim Tag der Biologischen Vielfalt mit den Tieren und der Natur beschäftigte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Uni Siegen, NRW-Stiftung, NABU und weitere Veranstalter

Die Uni Siegen hatte mit der NRW-Stiftung und vielen weiteren Veranstaltern zum dritten Mal eingeladen, die "Naturschätze vor der eigenen Haustür" kennenzulernen, wie es Prof. Klaudia Witte vom Institut für Biologie ausdrückte. "Unsere Natur und ihre Vielfalt", versicherte dann auch im nebligen Nieselregen des Gillers Karl-Ludwig Bade als Vertreter des Landrates, "ist nichts selbstverständliches". 

Der "Wald" und seine Probleme standen im Mittelpunkt

Entlang eines rund 3,5 km langen Rundweges hatten die Veranstalter zehn Stationen mit Informationen zum Schwerpunktthema "Wald" platziert. Hier konnten sich die Wanderer zu Themen wie „Moorwald“, „Ameisen desWaldes“, „Totholz“ oder „Amphibien und Reptilien“ informieren und informieren lassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr aus Siegen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Top Themen

Universität
 
 

Letzte Meldungen