Fünf Beamte verletzt

Zwei Männer gehen auf Polizisten los

Die beiden 19 und 23 Jahre alten Männer verhielten sich durchweg aggressiv.

Die beiden 19 und 23 Jahre alten Männer verhielten sich durchweg aggressiv.

sz Weidenau. Weil eine Busfahrerin die Fahrkarten zweier Männer am Weidenauer Busbahnhof genauer kontrollieren wollte, kam es am späten Samstagnachmittag zu einem massiven Polizeieinsatz, bei dem fünf Beamte verletzt wurden. Die 47-jährige Fahrerin wollte laut Polizei einem Betrugsverdacht nachgehen. Das schien den alkoholisierten Männern nicht zu gefallen. Sie beleidigten die Frau massiv und zerschlugen die Plexiglastrennwand, die sich zwischen Fahrersitz und Fahrgastraum befindet. Dann versuchten die beiden, der Fahrerin einen Fausthieb zu verpassen, dem diese aber ausweichen konnte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kopfstoß gegen Polizisten

Auch gegenüber der zwischenzeitlich eingetroffenen Streifenwagenbesatzung verhielten sich die beiden 19- und 23-Jährigen aggressiv, sodass Unterstützungskräfte angefordert werden mussten. Bei der Personenüberprüfung setzte der 23-Jährige seine Beleidigungen fort und ging aggressiv auf eine Beamtin und einen Beamten los. Bei dem Versuch, ihn festzuhalten, sperrte er sich und führte einen Kopfstoß gegen die Beamten aus. Außerdem versuchte er, einem Polizisten den Einsatzschlagstock zu entreißen. Der 19-jährige kam ihm bei den Angriffen zu Hilfe. Nachdem die Polizei die Oberhand gewonnen hatte, konnte sie die Randalierer fixieren und zur Polizeiwache bringen.

Beleidigungen und Volksverhetzung fortgesetzt

Dort wurde ihnen wegen des Alkoholkonsums und des Verdachts auf Drogenmissbrauch jeweils eine Blutprobe entnommen, anschließend wurden sie nach richterlicher Anordnung zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Und auch hier gaben die beiden keine Ruhe: Sie setzten ihre massiven Beleidigungen und volksverhetzenden Aussprüche fort. Nach erfolgter Ausnüchterung wurden die beiden Randalierer entlassen. Gegen sie wird nun wegen einer Vielzahl von Straftaten ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Mehr aus Siegen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken