Allein sieben neue Fälle am Montag

Wieder WhatsApp-Betrug in Siegen: Polizei warnt erneut vor Betrugsmasche

Achtung Falle! Ähnliche Nachrichten erhielten mehrere Segeberger, und überwiesen viel Geld an Betrüger.

Achtung Falle! Ähnliche Nachrichten erhielten allein am Montag sieben Siegener, zwei von ihnen überwiesen viel Geld an die Betrüger.

Siegen. Eine Welle von betrügerischen WhatsApp-Nachrichten ist am Montag (23. Januar) wieder über das Kreisgebiet hinweggerollt. Allein sieben Fälle hat die Polizei am Montag laut Mitteilung registriert. Die Kreispolizeibehörde hatte bereits mehrfach vor dieser Betrugsmasche gewarnt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Täter geben sich als Verwandte aus

Der oder die Täter melden sich per WhatsApp oder auch per SMS. Dabei geben sie sich als ein Verwandter, in der Regel als Sohn oder Tochter, aus. In der Nachricht wird dann mitgeteilt, dass der vermeintliche Verwandte eine neue Rufnummer hat, zum Beispiel weil das Handy kaputt oder verloren gegangen ist. Man wird dann dazu aufgefordert, die neue Nummer als Kontakt zu speichern.

Berichte von Geldsorgen

Außerdem berichten die „Verwandten“, dass sie gerade akute Geldsorgen haben oder nicht in der Lage sind, aufgrund des fehlenden alten Handys das Online-Banking zu verwalten. Es folgt dann die Bitte um kurzfristige finanzielle Unterstützung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Geschädigte überweisen vierstellige Beträge

Bei den sieben Fällen am Montag folgten zwei Angeschriebene den Bitten und überwiesen jeweils vierstellige Beträge. Erst im Nachgang erkannten die Geschädigten den Betrug.

Polizei warnt ausdrücklich

Die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein warnt daher nochmals ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche: „Sollten Sie eine entsprechende Benachrichtigung erhalten, versuchen Sie trotz anderslautender Nachricht den jeweiligen Verwandten unter der bislang bekannten Rufnummer oder auf einem anderen Wege zu erreichen. Folgen Sie auf keinen Fall den Anweisungen. Hinterfragen Sie die Identität des Anfragenden mit gezielten Nachfragen, die ein Unbekannter nicht beantworten kann. Sollten Sie trotzdem einem solchen Betrug zum Opfer gefallen sein, erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.“

Mehr aus Siegen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

Universität
 
 

Letzte Meldungen