Befestigter Seitenstreifen entlang der K11

Sicher zum Sportplatz

Ein Stück weit sicherer ist nun der Fußweg entlang der K11 rund um den Flammersbacher Sportplatz.

Ein Stück weit sicherer ist nun der Fußweg entlang der K11 rund um den Flammersbacher Sportplatz.

sz Flammersbach. Der Flammersbacher Sportplatz ist nun sicheren Fußes für Besucher erreichbar, die ihr Fahrzeug auf dem gegenüberliegenden Parkplatz abgestellt haben. Dafür sorgt seit kurzem ein befestigter Seitenstreifen entlang der K11.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wer vom Parkplatz aus die Sportanlage auf der gegenüberliegenden Seite der Kreisstraße ansteuert, muss zunächst einige Meter dicht neben der vielbefahrenen Straße zurücklegen, um sie dann an einer übersichtlichen Stelle überqueren zu können. Die Strecke barg bis vor wenigen Wochen noch einige Gefahren, denn es gab weder einen trittsicheren Untergrund noch einen ausreichenden Sicherheitsabstand zum fließenden Verkehr. Um die Situation zu verbessern, hat die Gemeinde Wilnsdorf im vergangenen Jahr die nötigen Flächen aufgekauft, damit sie den Seitenstreifen verbreitern und befestigen lassen konnte. Kürzlich kam noch eine sichernde Schutzplanke hinzu, die der Landesbetrieb Straßenbau NRW im Auftrag des Kreises Siegen-Wittgenstein anbrachte.

Wunsch der Flammersbacher

Die gefährliche Verkehrssituation zu entschärfen, war ein langgehegter Wunsch der Flammersbacher. Die bevorzugten Lösungen – ein Fußgängerüberweg oder ein ausgebauter Gehweg – konnten indes nicht realisiert werden. Die zuständige Verkehrsschaukommission des Kreises Siegen-Wittgenstein lehnte die Anträge der Gemeinde Wilnsdorf mit der Begründung ab, die Maßnahmen kämen für einen Bereich außerhalb der geschlossenen Ortschaft nicht in Frage.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Direkt positiv nahm das Gremium aber die im vergangenen Jahr vorgelegte Idee auf, den Seitenstreifen zu befestigen. Kurz nach der Erörterung in der Verkehrsschaukommission signalisierte der Kreis Siegen-Wittgenstein, der Maßnahme zustimmen zu können. Die Grundstücks- und Tiefbaukosten trug die Gemeinde Wilnsdorf, die Schutzplanke wurde vom Kreis Siegen-Wittgenstein finanziert.

Mehr aus Wilnsdorf

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken