Nach einem Spaziergang

Schreckliche Tat: Familienhündin Bluna wird in Wilnsdorf mit Rattengift qualvoll getötet

Die achtjährige Bluna hat den ausgelegten Giftköder nicht überlebt. Sie ist am Donnerstagabend in der Betzdorfer Tierklinik trotz intensivtierärztlicher Behandlung verstorben. Foto: privat

Die achtjährige Bluna hat den ausgelegten Giftköder nicht überlebt. Sie ist am Donnerstagabend in der Betzdorfer Tierklinik trotz intensivtierärztlicher Behandlung verstorben. Foto: privat

Wilnsdorf. Hundebesitzer aufgepasst! Am Donnerstagmorgen ist im Waldgebiet hinter dem Wilnsdorfer Gymnasium Bluna, die achtjährige Hovawart-Hündin der Familie El Ansari aus Wilnsdorf, vergiftet worden, vermutlich mit einem in Rattengift getränkten Köder. Bettina El Ansari berichtet gegenüber der Siegener Zeitung, sie sei dort zwischen 8 Uhr und 9 Uhr mit Bluna wie so oft zu einem ausgedehnten Spaziergang unterwegs gewesen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zunächst alles ganz normal

„Wenn niemand in Sichtweite ist, lasse ich sie gern laufen“, schildert sie. Man könne auf die Entfernung nicht genau sagen, ob der Hund an etwas schnüffele, lecke oder ob er etwas fresse. Es sei ein Spaziergang gewesen wie immer, mit viel Beschäftigung und Spiel.

Sie stand plötzlich da wie ein uralter Hund.

Bettina El Ansari, Hundebesitzerin

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Die Rückkehr und die erste Zeit danach war alles ganz normal. Als ich gegen Mittag meinen Sohn von der Schule abgeholt habe und wir nach Hause zurückkehrten, hatte sie gebrochen.“ Man habe sie zunächst in Ruhe gelassen. Bluna, ein fröhlicher, temperamentvoller Hund, habe dann aber begonnen zu speicheln, es sei ihr zunehmend schlechter gegangen. „Sie stand plötzlich da wie ein uralter Hund.“

Indiz für Vergiftung

Die El Ansaris konsultierten den Tierarzt, der legte ihnen nahe, sofort nach Betzdorf in die Tierklinik zu fahren. Dort legten das Blutbild und andere Untersuchungen eine akute Vergiftung nahe. „Bluna war schon septisch, ihre Leukocyten und Thrombocyten stark reduziert. Das ist ein Vergiftungsindiz“, so Bettina El Ansari. Auch innere Blutungen stellten sich ein, sodass sie mit dem Schlimmsten rechnen mussten. Am Abend verstarb das Tier.

Blauer Kastenwagen fiel auf

„Mir ist vor allem wichtig, dass andere Hundebesitzer gewarnt sind“, sagt sie. Wer könnte so etwas tun? Ihr sei, schon recht tief im Wald, ein tiefblauer Kastenwagen aufgefallen, möglicherweise ein Caddy. Das sei so weit ab von der Straße selten. Ausgelegte Giftköder seien in der Vergangenheit einmal an einer Wiese zwischen Wilnsdorf und Wilgersdorf entdeckt worden und vor Jahren berichteten die Medien über mit Rasierklingen gespickte Hackfleischbällchen, ausgestreut an einem Weg zwischen Rinsdorf und Wilnsdorf.

Die vierköpfige Familie ist sehr traurig, Bluna und ihre Fröhlichkeit fehlen. „Letztes Weihnachten hat sie schöne Decken und Kissen bekommen“, erwähnt sie. „Der Platz ist jetzt leer.“

Mehr aus Wilnsdorf

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen