Institut nimmt die Zertifizierung vor

„Hullerkeppe“ ein Premium-Wanderweg

„Bei de Hullerkeppe“ - so heißt der 16 Kilometer lange Weg rund um Dotzlar, der jetzt vom Deutschen Wanderinstitut zum Premium-Wanderweg zertifiziert wurde.

„Bei de Hullerkeppe“ - so heißt der 16 Kilometer lange Weg rund um Dotzlar, der jetzt vom Deutschen Wanderinstitut zum Premium-Wanderweg zertifiziert wurde.

sz Dotzlar. Das Deutsche Wanderinstitut hat einen weiteren Wanderweg im Bad Berleburger Stadtgebiet zertifiziert. „Bei de Hullerkeppe“ rund um die Ortschaft Dotzlar ist zum nächsten Premium-Wanderweg im Naturparadies ausgezeichnet worden. Ein Markenzeichen der Strecke ist die ausgeprägte Naturnähe. „Der Wanderer taucht förmlich ein in die Natur“, beschreibt Wanderexperte Rüdiger Grebe den „frisch“ zertifizierten Premiumweg. Immergrüne Wacholderheiden und kleine Wildnisse, duftende Blumen und klare Bachläufe, steinige Schluchten und alte Steinwälle – der 19 Kilometer lange Weg verspricht eine faszinierende Mischung aus urwüchsiger Natur und interessanter Historie. Der Themenwanderweg ist zum 600-jährigen Jubiläum der Ortschaft Dotzlar im Jahr 2018 entwickelt und eröffnet worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Name „Hullerkeppe“ weist auf die ehemals weit verbreiteten Wacholderheiden rund um das Dorf hin. Initiator des Weges ist Frank Fischer, Dotzlarer, SGV-Naturschutzbeauftragter und aktiver Wegepate. „Dieses Projekt hat sich von der ersten Idee an super entwickelt“, erinnert sich Fischer und ergänzt: „Es ist ein abwechslungsreicher Gang durch die Geschichte unseres Ortes, an der sich viele Bürger beteiligt haben.“

Bürger halfen kräftig mit

Ein gesonderter Ausschuss brachte die „Hullerkeppe“ unter dem Gesichtspunkt Nachhaltigkeit auf den Weg. Bürger stellten ihren Grundbesitz für die Trasse zur Verfügung, andere bauten Pfade, schnitten Wege frei und legten die Blumenwiese an. Die Naturparkschule – Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein-Schule – pflanzte Stecklinge von Wacholdersträuchern an verschiedenen Orten. Das Projekt der Landschaftstafeln übernahmen komplett Bürger – und zwar vom Verfassen der Texte, dem Zusammenbau der Gestelle und dem finalen Aufbau im Gelände. Nicht nur die Dotzlarer haben die Ärmel hochgekrempelt, auch von behördlicher und touristischer Seite wurde gemeinschaftlich für die „Hullerkeppe“ angepackt. „Wir dürfen nicht vergessen, dass wir und auch alle Wanderer nur Gäste im Erholungsraum Wald sind. Auch in der freien Natur gibt es Regeln, an die wir uns halten müssen“, so Andreas Bernshausen, Geschäftsführer der BLB-Tourismus GmbH.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wanderinstitut voll des Lobes

Dass sich dieses Gemeinschaftsprojekt nachhaltig auswirkt, freut nicht nur alle Beteiligten, sondern zeigt sich auch beim Blick in die offizielle Urkunde und in die Bewertung des Deutschen Wanderinstitutes: „Der Premiumweg ist sehr vielfältig und präsentiert sehr schön die verschiedenen Eindrücke der Wanderregion – das idyllische Tal der Eder, kleine Wiesentäler mit Bächen, moosbewachsene Fichtenforste und nicht zuletzt mehrere Heiden mit den namensgebenden Wacholdersträuchern. Geologisch interessant ist eine markante Felsformation am Weg und der große Schieferbruch, den man aus der Distanz sehen kann. Am Weg gibt es zudem verschiedene historisch interessante Punkte, die auf Informationstafeln erläutert werden.“

Durch die Zertifizierung dieses Weges kommt das Naturparadies seinem gesteckten Ziel des „Premiumwanderortes“ immer näher. „Wir verbinden einzigartige Wandererlebnisse mit hohem Qualitätsanspruch. Dadurch steigern wir die Wahrnehmung Bad Berleburgs als qualitativ anspruchsvolle Wanderdestination“, so Andreas Bernshausen.

Mehr aus Bad Berleburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen