Ortsvorsteherin Nina-Maaren Grenz

Dorf-App soll das Miteinander in Elsoff stärken

Über diese schmale Straße rollt der Umgehungsverkehr. Wo Autos schon langsam fahren müssen, um nicht anzuecken, gesellt sich ab und an ein großer Lastwagen hinzu.

Über diese schmale Straße rollt der Umgehungsverkehr. Wo Autos schon langsam fahren müssen, um nicht anzuecken, gesellt sich ab und an ein großer Lastwagen hinzu.

vc Elsoff. Der Hof ist gefunden, die Gesprächspartnerin auch: Nina-Mareen Grenz kommt aus dem Rinderstübchen heraus, einer Erfrischungsstation für Wanderer und Fahrradfahrer, die von der Familie Grenz bei ihrem Hof betrieben wird. „Hier ist im Sommer viel los“, berichtet die ehemalige Lehrerin für Geografie und Biologie. Heute arbeitet Dr. Nina-Mareen Grenz mit einer halben Stelle beim Bauernverband in Korbach. Zudem ist die 32-Jährige an der Universität in Marburg in der Lehrerausbildung tätig. „Und dann kam im vergangenen Jahr die Sache mit dem Posten der Ortsvorsteherin“, meint die junge Mutter lachend und erzählt von ihren ersten Wochen und Monaten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nina-Maaren Grenz seit November 2020 Ortsvorsteherin in Elsoff

Seit November 2020 ist sie dabei, ein Start mitten in der Pandemie. „Ich hatte und habe aber tolle Unterstützung. Mein Vorgänger Bernd Marburger hat eine umfangreiche Übergabe durchgeführt. Da bin ich ihm sehr dankbar. Er steht immer noch parat, wenn ich Fragen habe“, berichtet die frischgebackene Ortsvorsteherin. So sei der Beginn im Amt sicher gewesen, begleitet mit ungeahnter Unterstützung: „Rainer Hackler bot mir an, zu helfen. Er kümmert sich seitdem komplett um den Friedhof.“ Sie plane bereits eine Seniorenfahrt in das benachbarte Hessen.

Nina-Maaren Grenz, neue Ortsvorsteherin in Elsoff.

Nina-Maaren Grenz, neue Ortsvorsteherin in Elsoff.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tipps zu anderen Veranstaltungen mit rüstigen Bürgerinnen und Bürgern von Elsoff gibt es von Bernd Marburger. „Wir würden in naher Zukunft einen Kaffeenachmittag für Senioren ausrichten. Eins ist aber schon gelungen: Durch neu angeschaffte Laptops und einem Beamer könnten jetzt zwei engagierte Elsoffer die Seniorinnen und Senioren im Umgang mit digitaler Technik schulen. Auch die Jugend des Ortes sei an sie herangetreten. „Die kommen hier hoch zum Rinderstübchen, um sich zu treffen und mal eine Limonade zu trinken. Es gibt für sie aktuell keinen Platz in Elsoff“, betonte die parteilose Ortsvorsteherin. Ob sie den Wunsch der Jugendlichen nach einer Skatebord-Bahn erfüllen könne, wisse sie aber noch nicht.

Vereinsgruppe in Elsoff als wichtiger Rückhalt

Für Nina-Mareen Grenz ist die Vereinsgruppe von Elsoff ein wichtiger Rückhalt und stete Quelle der Inspiration. Einmal im Jahr treffen sich die Vereine des Orts, um die Termine des kommenden Jahres abzusprechen. Aus dieser Elsoffer Tradition ist mittlerweile mehr geworden. Die Vorstände der Vereine und die Ortsvorsteherin sind über eine Whatsapp-Gruppe miteinander im Kontakt. Die Gruppe bringt neue Ideen, um Elsoff noch attraktiver zu gestalten, gemeinsam auf die Zielgerade. „Ein Beispiel ist die Entwicklung einer Dorf-App, die den Informationsfluss an die Bürger verbessern soll. So wollen wir auch die Menge der Papier-Post reduzieren. Der Informations-Bildschirm im Dorfladen könnte auch bespielt werden. Zusammen mit der Stadt berate ich aktuell noch über die Anschaffung eines zweiten Bildschirms“, berichtet die Ortsvorsteherin. Die Dorf-App solle übrigens, sobald sie fertig ist, auch von den Vereinen mit Informationen bespielt werden.

Während der jeweiligen Lockdowns mussten auch in Elsoff die Gaststätten schließen. „Wir haben aber zum Glück noch zwei Gaststätten. Die Wallachei und der Sheriff (Gasthof Spies Jörge, Anm. d. Red) sind ja noch da“, meint die Elsofferin. Auch wenn die meisten Fremdenzimmer aktuell an Waldarbeiter vergeben seien – der Fremdenverkehr sei in Elsoff durchaus ein Faktor. Die Gaststätten spielen natürlich auch für die Bürger des Elsofftals eine wichtige Rolle. Schließlich fanden weder Schützenfeste noch andere Großveranstaltungen statt. „Ein Dorffest kann ich mir dieses Jahr schon vorstellen“, meint die 32-Jährige. Die Planungen dazu stünden aber noch am Anfang.

Verkehr durch Elsoff bereitet Sorge

Ein Problemfeld ist der Umgehungsverkehr durch Elsoff. Die innerörtliche Umleitung über die Brückenstraße wird auch von Lastwagen genutzt, obwohl diese dort gar nicht fahren dürften. „Deren Navi führt sie durch unsere engen Gassen, vorbei am Spielplatz und am Sportplatz. Das regt viele Menschen auf“, berichtet die Ortsvorsteherin. Grund für den unliebsamen Verkehr über Elsoffs Bogenbrücken sind Vollsperrungen im Elsofftal. „Im Winter ist es noch dramatischer. Da fuhren Lkw auch mal gegen Garagenpfosten. Wir haben jetzt zumindest ,Warnkinder‘ aus Plastik aufgestellt“, meint sich Nina-Mareen Grenz. Dabei sei der Ortskern gerade bei jungen Familien beliebt, die in Elsoff alte Häuser kaufen und renovieren würden.

Mehr aus Bad Berleburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken