Bad Laaspher Bürger geben vielfach Rückmeldung

150 Kommentare zum Wirtschaftswegekonzept

Ge-Komm-Geschäftsführer Alexander Klassen bei der Sichtung, Sortierung und Bewertung der Kommentare zum vorläufigen Wirtschaftswegekonzept.

Ge-Komm-Geschäftsführer Alexander Klassen bei der Sichtung, Sortierung und Bewertung der Kommentare zum vorläufigen Wirtschaftswegekonzept.

sz Bad Laasphe. Das Wirtschaftswegekonzept, das die Stadt Bad Laasphe aktuell mit der Gesellschaft für kommunale Infrastruktur (Ge-Komm) erarbeitet, wird immer konkreter. In den vergangenen Wochen widmeten sich die Verantwortlichen den Kommentaren, die die Bürger der Lahnstadt nach der öffentlichen Vorstellung des Konzeptentwurfs im Juli zu selbigem abgegeben hatten. Die Öffentlichkeitsbeteiligung ist zentraler Baustein der Konzepterstellung. Und die Laaspher machten von der Möglichkeit, sich einzubringen, rege Gebrauch: Insgesamt gingen 110 Rückmeldungen von 43 Personen bei der Stadtverwaltung und bei Ge-Komm ein. Hinzu kommen 42 Anmerkungen, die vorab bereits der interne Arbeitskreis gemacht hatte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Großes Interesse am Thema

„Wir sind wirklich angenehm überrascht über so viele Kommentare und danken allen, die sich eingebracht und beteiligt haben. Das zeigt, dass ein großes Interesse an dem Thema vorhanden ist“, meinen Achim Schneider aus dem Fachbereich Bauen und Planen, der die Konzepterstellung vonseiten der Stadt Bad Laasphe betreut, und Ge-Komm-Geschäftsführer Alexander Klassen. Tatsächlich seien alle möglichen Kommunikationskanäle für die Rückmeldungen genutzt worden: „Viele haben ihre Anmerkungen über das webbasierte Bürgerdialogportal übermittelt, andere haben uns angerufen oder E-Mails geschrieben. Und mit manchen hatten wir sogar persönliche Termine“, erläutert Achim Schneider. In vielen Ortschaften spielten die Ortsvorsteher eine zentrale Rolle: Sie sammelten in Gesprächen mit Betroffenen und Interessierten aus ihren Dörfern Kommentare und meldeten diese stellvertretend und gebündelt. Viele Rückmeldungen bezögen sich auf mehrere Wegeabschnitte, so Alexander Klassen: „Insgesamt haben wir Anmerkungen zu 417 Wegeabschnitten erhalten.“ Gemeinsam mit Achim Schneider sichteten, sortierten und bewerteten die Experten von Ge-Komm in den vergangenen Tagen und Wochen jeden einzelnen Hinweis. Einige haben bereits zu konkreten Änderungen des Konzeptes bzw. der entsprechenden Wegebeurteilungen geführt, berichtet Alexander Klassen. Doch nicht jeder Kommentar könne vollumfänglich in das Papier einfließen.

Interner Arbeitskreis soll entscheiden

Über Anregungen, bei denen sich die Experten uneinig sind, ob sie übernommen werden sollten oder nicht, soll in den kommenden Wochen noch einmal der interne Arbeitskreis entscheiden. Dem gehören neben Bad Laaspher Politikern und Ortsvorstehern auch Vertreter aus Forst- und Landwirtschaft, der Touristik sowie weiterer involvierter Behörden und Organisationen an. Anschließend wird das überarbeitete Konzept in einer Abschlussveranstaltung noch einmal der Öffentlichkeit präsentiert. Das Wirtschaftswegekonzept soll Handlungsempfehlungen für zukünftige Investitionsentscheidungen im Bereich der Wegeinfrastruktur abgeben. Langfristiges Ziel ist, ein zukunftsfähiges, bedarfsgerechtes und finanzierbares Wegenetz zu schaffen. Das Konzept ist außerdem Voraussetzung für die Generierung von Fördermitteln für den Wegebau.

Mehr aus Bad Laasphe

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen