Qualität und Kreativität

Hotel Jagdhof Glashütte mit 16 Gault & Millau-Punkten ausgezeichnet

Die 27-jährige Küchenchefin Stella Hof-Chatzimichailidis an der Spitze der Küchencrew im Hotel Jagdhof Glashütte in Feudingen hat ein Lächeln auf dem Gesicht.

Die 27-jährige Küchenchefin Stella Hof-Chatzimichailidis an der Spitze der Küchencrew im Hotel Jagdhof Glashütte in Feudingen hat ein Lächeln auf dem Gesicht.

sz Glashütte. Renate und Edmund Dornhöfer sowie ihre Küchenchefin Stella Hof-Chatzimichailidis haben gestern mit der Sonne um die Wette gestrahlt. Der am Montag erschienene Restaurantführer „Gault & Millau“ zeichnet die Jagdhofstuben im Jagdhof Glashütte mit immerhin 16 von 20 möglichen Punkten aus. Diese Note steht für einen „hohen Grad an Kochkunst, Kreativität und Qualität“. Die Jagdhofstuben sind das einzige Restaurant, das die als besonders streng bekannten Tester im Kreis Siegen-Wittgenstein empfehlen. Früher teilte sich das Haus den Ruhm mit dem inzwischen geschlossenen Siebelnhof in Vormwald und dem „Fiester Hannes“ in Burbach-Holzhausen, der nach dem Ausscheiden von Michael Debus keine Anerkennung bei den Experten gefunden hat. Auf der kulinarischen Landkarte von „Gault & Millau“ steht Glashütte nun allein auf weiter Flur.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Jagdhof-Inhaber freuen sich über die Auszeichnung

„Wir sind sehr stolz auf Stella Hof-Chatzimichailidis und alle Geschmacksjäger“, so die Jagdhof-Inhaber Edmund und Renate Dornhöfer. „Ein schöner Lichtblick in dieser für die Gastronomie dunklen Zeit“. Die junge Küchenchefin freute sich ebenfalls „riesig“ und gab das Lob an ihr Team weiter. „Wir haben eine sehr gute und hoch motivierte Mannschaft“, sagte die 27-Jährige. „Diese Auszeichnung ist eine tolle Belohnung für uns und ein großer Ansporn, die Erwartungen künftig zu erfüllen oder möglichst noch zu übertreffen“. Die Deutsch-Griechin dankte in diesem Zusammenhang auch den Chefs, „die uns in diesem großartigen Hotel eine schöne Bühne bieten“.

Stella Hof-Chatzimichailidis setzt neue Akzente

Stella Hof-Chatzimichailidis gehört zu den jüngsten Küchenchefs in der Spitzenklasse. Sie hat in Glashütte ihre Ausbildung gemacht; ihr Vater war viele Jahre Maitre im Jagdhof. Vor ihrem Start im September 2019 war sie Souschefin im Landhaus Karner in Frasdorf; davor bei Kochlegende Heinz Winkler in Aschau und zwei Jahre bei Thomas Schanz in Piesport an der Mosel, im aktuellen „Gault & Millau“ mit 19 Punkten der „Koch des Jahres“. Nach Meinung der Tester setzt die sympathische Frau neue Akzente in der Country-Residenz, die in den vergangenen Jahren mit 15 und davor auch schon längere Zeit mit 16 Punkten ausgezeichnet worden ist. „Verlässlich ist die Küche an diesem herrlichen Fleckchen Natur immer gewesen, schon wegen der stets erstklassigen Zutaten. Neun junge talentierte Köche konnten den Jagdhof für ihre zukünftige Karriere als Sprungbrett nutzen. Jetzt aber erfreut die neue Chefköchin mit neuen Ideen. Stella Hof-Chatzimichailidis, Renate und Edmund Dornhöfer hoffen nun sehnlichst, möglichst bald wieder Gäste in ihrem Haus mit ihrer im wahrsten Sinn des Wortes ausgezeichneten Küche verwöhnen zu können. Im neuen Jahr wollen sie weitgehend am bewährten kulinarischen Programm festhalten.

Mehr aus Bad Laasphe

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken