SZ

CVJM-Posaunenchor Deuz spielte Musik zum Thema „Mond“
Bläsermusik auch von Johann Sebastian Bach

Der CVJM-Posaunenchor Deuz bot seinem Publikum am Sonntag ein abwechslungsreiches Programm.
  • Der CVJM-Posaunenchor Deuz bot seinem Publikum am Sonntag ein abwechslungsreiches Programm.
  • Foto: Johanna Schirmacher
  • hochgeladen von Claudia Irle-Utsch (Redakteurin)

jon Deuz. Voll besetzt war am Sonntagabend die ev. Kirche Deuz. Die Zuhörer waren in gespannter Erwartung: Denn der CVJM-Posaunenchor Deuz präsentierte das Ergebnis des Probenwochenendes kürzlich in Bad Marienberg. Unter dem engagierten und präzisen Dirigat von Armin Hoffmann brachten die 23 Bläser und Bläserinnen eine abwechslungsreiche Auswahl an Titeln zu Gehör. Presbyter Heinz-Peter Niklaus übernahm die Begrüßung, bei der er seine Gedanken darüber zum Ausdruck brachte, welche Auswirkungen der Mond auf die Erde hat: Er soll beispielsweise den Wuchs der Pflanzen beeinflussen, ist Taktgeber für die Gezeiten.Eröffnet wurde das Konzert mit „There’s A Meeting Here Tonight“ vom in Bläserkreisen beliebten Komponisten Traugott Fünfgeld.

jon Deuz. Voll besetzt war am Sonntagabend die ev. Kirche Deuz. Die Zuhörer waren in gespannter Erwartung: Denn der CVJM-Posaunenchor Deuz präsentierte das Ergebnis des Probenwochenendes kürzlich in Bad Marienberg. Unter dem engagierten und präzisen Dirigat von Armin Hoffmann brachten die 23 Bläser und Bläserinnen eine abwechslungsreiche Auswahl an Titeln zu Gehör. Presbyter Heinz-Peter Niklaus übernahm die Begrüßung, bei der er seine Gedanken darüber zum Ausdruck brachte, welche Auswirkungen der Mond auf die Erde hat: Er soll beispielsweise den Wuchs der Pflanzen beeinflussen, ist Taktgeber für die Gezeiten.Eröffnet wurde das Konzert mit „There’s A Meeting Here Tonight“ vom in Bläserkreisen beliebten Komponisten Traugott Fünfgeld. Das Programm enthielt sowohl Barockes von Johann Sebastian Bach („Nun ruhen alle Wälder“) als auch aktuelle Kompositionen (z. B. das walisische „All Through The Night“ von Richard Roblee) mit Elementen aus Pop („Pop Fanfare“ von Michael Schütz) und sogar ein bisschen Jazz. Die schönen Harmonien der Lieder forderten geradezu auf, sich zurückzulehnen und mit geschlossenen Augen die Klänge zu genießen.

Publikum war zum Mitsingen eingeladen

„Musik tut gut“, konstatierte Trompeterin Heidrun Kühn so auch treffend bei ihrem Wortbeitrag. Die Komponisten der Stücke wie Anne Weckeßer, W. Schulz-Pagel, Michael Schütz sind in Bläserkreisen bekannt; sie arbeiten als Hochschulprofessor und leiten Bläserkreise oder gar Big Bands. Immer wieder waren die Zuhörer aufgefordert mitzusingen. Dazu wurden die Liedtexte auf eine Leinwand projiziert. Der klangschön und sicherintonierende Posaunenchor – darunter einige ganz junge Musiker, die zwischendurch eine Extraportion Applaus ernteten – hatte sicht- und hörbar Freude
daran, das Publikum ins Geschehen einzubeziehen.

"Der Mond ist aufgegangen"

Zentrales Stück des Konzerts war das Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“ mit dem Text von Matthias Claudius, das seit den 1770er-Jahren über 70 Mal vertont worden ist. Die Liedstrophen wurden vom Publikum gesungen, und die Bläser begleiteten. Zwischen den Strophen las CVJM-Vorsitzender Dirk Brejora besinnlich-meditative Texte. Liebevolle Details wie der mit Grünpflanzen dekorierte Kerzenschmuck auf den Altarstufen und die mit dem Foto des Vollmonds am sternenübersäten Nachthimmel verzierte Textkarte komplettierten den schönen Abend.
Heidrun Kühn gab in ihrem Schlusswort noch bekannt, dass an Blasmusik Interessierte herzlich willkommen seien, im CVJM-Posaunenchor mitzuspielen. Das Konzert klang aus mit „Mein schönste Zier und Kleinod bist“ vonJohann Sebastian Bach und mit „Bleib bei uns, Herr“ von Chris Woods, Letzteres garniert mit schönen Trugschlüssen im Instrumentalpart. Bei beiden Stücken sangen die Zuhörer noch einmal bereitwillig und textsicher mit. Warmherziger, rhythmischer Applaus veranlasste den Posaunenchor, drei Zugaben zu geben. Die musikalische Soiree endete mit einem tröstenden „Abend wird es wieder“.

Autor:

Johanna Schirmacher (Freie Mitarbeiterin)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen