SZ

Stefan Sell mit ausgefeiltem Konzertprogramm in der Lichterkirche
Märchenhafte Gitarrenmusik

Leise Lieder in einer lauten Welt versprach das Virtuosenkonzert des Gitarristen Stefan Sell in der Deuzer Lichterkirche St. Matthias.
  • Leise Lieder in einer lauten Welt versprach das Virtuosenkonzert des Gitarristen Stefan Sell in der Deuzer Lichterkirche St. Matthias.
  • Foto: Olaf n. Schwanke
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

ne Deuz. Stefan Sell ist längst kein Geheimtipp mehr, zu vieles, zu Spannendes  hat der 1959 im Rheinland geborene Konzertgitarrist, Autor, Dozent, Komponist und Redakteur erfolgreich absolviert. Schön, dass der Förderverein der Lichterkirche St. Matthias vergangenen Sonntagnachmittag das im März ausgefallene Konzert mit dem sympathischen Musiker in der stimmungsvoll beleuchteten Brutalismuskirche St. Matthias Deuz nachholte.
„Leise Lieder in einer lauten Welt“„Leise Lieder in einer lauten Welt“ versprachen Pressemitteilungen und das Plakat – doch waren die Konzertprogrammpunkte keineswegs bloß leise, sondern mitunter mitreißend. Machten heiße Herzen und wippende Füße, so swingend gerieten die virtuosen Variationen und Arrangements klassischer Bestseller von Bach, Mozart, Schubert und Co.

ne Deuz. Stefan Sell ist längst kein Geheimtipp mehr, zu vieles, zu Spannendes  hat der 1959 im Rheinland geborene Konzertgitarrist, Autor, Dozent, Komponist und Redakteur erfolgreich absolviert. Schön, dass der Förderverein der Lichterkirche St. Matthias vergangenen Sonntagnachmittag das im März ausgefallene Konzert mit dem sympathischen Musiker in der stimmungsvoll beleuchteten Brutalismuskirche St. Matthias Deuz nachholte.

„Leise Lieder in einer lauten Welt“

„Leise Lieder in einer lauten Welt“ versprachen Pressemitteilungen und das Plakat – doch waren die Konzertprogrammpunkte keineswegs bloß leise, sondern mitunter mitreißend. Machten heiße Herzen und wippende Füße, so swingend gerieten die virtuosen Variationen und Arrangements klassischer Bestseller von Bach, Mozart, Schubert und Co., die ein den aktuellen Hygienemaßnamen geschuldet kleines Publikum in knapp eineinhalb Stunden erleben durfte.

Märchen, Musik und Menschen

Sell, der nicht nur mit dem bekannten Rezitator Lutz Görner für Lyrikbegleitungen international auf Bühnen stand, kann auch erzählen, weiß von musikalischen Anekdoten, klugen Randnotizen zur Geschichte des Instrumentes Gitarre und wissenswerten Analogien zwischen Märchen, Musik und Menschen. Klar, dass der Kolumnist der Musikzeitschriften „Crescendo“ und „Folker“, der ehemalige Chefredakteur des Kulturmagazins „foglio“, auch in Schulen und Universitäten geht, um der interessierten Jugend Impulse zu geben. Im Deuzer Konzert brillierte Sell mit einem Dutzend Stücken, die er eloquent und witzig anmoderierte – dazwischen gab’s immer wieder kleine Beispiele seiner Erzählkunst, hat der Saitenvirtuose doch auch eine Stimme, der man gerne zuhören mochte.

Hungrig nach neuen Einflüssen

Verblüffend aber hörten sich seine oft vehement ins Blut gehenden Eigenkompositionen an, die, so präzise wie leidenschaftlich gespielt, der Zuhörerschaft die stilistische Vielfalt zeitgenössischer Gitarrenmusik offenbarten: percussiv die „Evocation“, voller Pizzicato-Läufe und Triller. Das bekannte „Air“ aus Bachs Brandenburgischen Konzerten inszenierte Sell rockig mit Beatles-Einsprengseln und welchen von Procol Harum, Schuberts „Ständchen“ feierte die Liebe im Tangotakt, und Mozarts Rondo „alla turca“ zelebrierte die Lust an neuen Tönen mit Einflüssen von Folk und Flamenco. Nichts für Klassikpuristen, sondern für alle, die das Unkonventionelle in und mit der sogenannten „ernsten“ Musik lieben, die wie die Klassiker selbst, wie Sell charmant zu moderieren wusste, hungrig nach neuen Einflüssen, offen für andere Klänge und das musikalische Experiment sind oder waren.

Musikalische Horizonterweiterung

Das Publikum erfuhr Sinniges über Humperdincks „Abendsegen“, Schuberts „Ave Maria“, das ja erst „Ellens Gesang“ war, und erfreute sich an einer schönen Interpretation von Beethovens „Ode an die Freude“ aus der neunten Symphonie. Sell machte aus dem Thomaskantor Bach und seiner populären e-Moll-Bourée (BWV 996) eine feine spanische Version, quasi von „Juan Sebastiano del Rio“ geschrieben. Ein zur Gänze vergnügliches Konzert, kühl war bloß die Raumtemperatur der schönen Kirche.
Nach langem Applaus bedankte sich Sell für den herzlichen Empfang und erwiderte die Gastfreundschaft vom ersten Vorsitzenden des Fördervereins, Alexander Weber, mit einer Zugabe, dem Wiegenlied vom leidenschaftlich sinnlichen Brahms, von dem Sell auch noch kleine private, frivole Anekdoten wusste. Tatsächlich mit neuen Ohrwürmern versehen oder vom bezaubernden Klang beseelt, verließen alle die Kirche, viele nahmen noch ein paar der angebotenen CDs mit, besonders die neue „BestSellers“ mit den Klassikvariationen, die man auch Puristen schenken kann, zur musikalischen Horizonterweiterung der sinnlich-ästhetischen Art.

Autor:

Olaf Neopan Schwanke (Freier Mitarbeiter) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen