Die Blütezeit der Köhlerei beleuchtet

Ewald Hatzig ließ bei KAB-Versammlung das Handwerk im Netpherland Revue passieren

sz Walpersdorf. »Die Blütezeit und der Niedergang des Köhlerhandwerks im Netpherland«: So lautete das Thema, über das Ewald Hatzig jüngst anlässlich der Jahreshauptversammlung der KAB »St. Sebastian« Walpersdorf referierte. Mit den Worten »Ausgerechnet in Walpersdorf über Köhlerei zu sprechen, heißt eigentlich Eulen nach Athen tragen« begann er sein Referat und hatte sofort die ungeteilte Aufmerksamkeit der zahlreich erschienenen KAB-Mitglieder, von KAB-Präses Diakon Franz Kringe und auch von Pastor Hubert Nowak gewonnen.

Das Köhlerhandwerk entwickelte sich im 14. Jahrhundert, als im Ferndorf- und Siegtal Blas- und Hammerhütten gegründet wurden. Ein Beispiel: Für die Erstellung von 1200 kg Roheisen war die vierfache Menge an Meilerkohle, rund 5000 kg, erforderlich. Für die Hüttengewerke bedeutete die Holzkohle drei Viertel der Gesamtkosten, nur etwa ein Viertel entfiel auf Eisenstein und Löhne.

Die Haubergbesitzer wurden von der Landesherrschaft verpflichtet, alles entbehrliche Holz zu verkohlen. Zusätzlich wurde Buchenholz aus dem Hochwald geschlagen, gespalten und verkohlt, ergab aber nicht dieselbe Qualität wie das Haubergholz. Die Köhler blieben arm, obwohl sie meist mit der ganzen Familie schwer arbeiteten. Auch die gegründeten Köhlerzünfte konnten keinen besseren Kohlepreis durchsetzen. Bereits 1650 war ein Großteil der Köhler wegen erhaltener Vorschusszahlungen bei Hüttenbesitzern und Eisenhändlern verschuldet.

Das Netpherland ist von Beginn an der wichtigste Kohlelieferant gewesen, erläuterte Hatzig. In Afholderbach und Walpersdorf waren von jeweils 21 Hausbesitzern jeweils zehn von Beruf Köhler. Aus den Kirchenbüchern ergab sich 1817 eine Zahl von 571 Köhlern im Siegerland, von denen etwa 150 aus dem Netpherland kamen.

Trotz der großen Mühen, welche die Köhlerei mit sich brachte, sorgte sie keineswegs für Wohlstand im Netpherland. Anfang des 19. Jahrhunderts wurden die Hammerwerke stillgelegt und in Puddel- und Walzwerke umgewandelt, die zum größten Teil Koks statt Holzkohle verwendeten. Zu diesem Zeitpunkt ging es mit dem Köhlerhandwerk abwärts. Das führte ab 1838 zu einer verstärkten Ab- und Auswanderung in mehreren Schüben aus dem Netpherland. So sind im »Siegener Intelligenzblatt«, Vorläufer der Siegener Zeitung, zwischen 1838 und 1883 206 Personen oder Familien namentlich aufgeführt, die nach Brasilien oder in die USA ausgewandert sind. Etwa 500 haben ihre Dörfer in Richtung Siegen, Eiserfeld und Weidenau verlassen müssen. Neben den Kirchenbüchern berief sich Hatzig mehrfach aus das Buch von Dr. Böttcher »Geschichte des Netpherlandes«.

Der Vortrag war natürlich nicht der einzige Tagesordnungspunkt der Jahreshauptversammlung. Die Tagesordnung mit Kassenbericht und Wahlen wurde zügig und reibungslos abgehandelt, alle Abstimmungen und Wahlen waren einstimmig, KAB-Vorsitzender Paul Groos wurde für seine langjährige Tätigkeit von allen gelobt.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen