Seilrutsche vor einer Woche noch intakt
Drahtseil angesägt - Polizei sucht Zeugen

Dass ein sechsjähriger Junge beim Spielen auf dieser Drahtseilrutsche in Eschenbach gestürzt ist, war kein Zufall. Eine Fachfirma hat den Verdacht des Bauhofs bestätigt, dass das Seil sehr wahrscheinlich angesägt worden ist.
  • Dass ein sechsjähriger Junge beim Spielen auf dieser Drahtseilrutsche in Eschenbach gestürzt ist, war kein Zufall. Eine Fachfirma hat den Verdacht des Bauhofs bestätigt, dass das Seil sehr wahrscheinlich angesägt worden ist.
  • Foto: kay
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

mir/kay Eschenbach. Selbst die Polizei ist einigermaßen entsetzt: Am Montag dieser Woche ist auf einem Spielplatz in Eschenbach an der Billenbachstraße das Drahtseil einer Seilrutsche gerissen – wahrscheinlich ist es von einem Unbekannten vorsätzlich angesägt worden. Ein sechsjähriger Junge, der gerade das Spielgerät benutzte, stürzte dadurch zu Boden. Zum Glück kam er ohne größere Blessuren davon.
Für das Presseteam der Polizei hat der Vorfall erhöhte Bedeutung: Wie leicht hätte dem Jungen Schlimmeres passieren können. „Unmittelbar nach der Online-Anzeige durch die Stadt Netphen haben wir reagiert“, sagt Pressesprecher Stefan Pusch. Nur so könne schnell über eventuelle Zeugenhinweise ein Tatverdächtiger ermittelt werden.

"Purer Vandalismus"

Netphens neuer Beigeordneter Andreas Fresen ist entsetzt: „Wer macht so was? Und dann auch noch zum Nachteil von Kindern. Mir fehlen die Worte.“ Vor Ort sprach die SZ mit Spaziergängern: „Selbst die Spielplätze sind nicht mehr sicher“, kommentierte eine Eschenbacherin den Unfall, sie möchte namentlich nicht genannt werden. Stellung bezogen hat dagegen Karl-Wilhelm Nowak, pensionierter Schulleiter der Grundschule Netphen und früherer Kommunalpolitiker. Er habe in der Vergangenheit des Öfteren mit seinem Enkel den Spielplatz aufgesucht. „Das ist purer Vandalimus“, sagt er. „Die Anwohner kümmern sich immer sehr gut um den Spielplatz und pflegen ihn. Das war sicherlich niemand aus Eschenbach. Die Einwohner hier sind bei allem immer sehr engagiert bei der Sache.“

Seilrutsche vor einer Woche intakt

Bei der Nachschau durch den Betriebshof der Stadt Netphen hatte sich der Verdacht ergeben, dass das Drahtseil manipuliert gewesen sein könnte. Eine weitergehende Überprüfung durch eine Fachfirma erhärtete diesen Verdacht. Daraus folgert die Polizei: „Demnach ist es wahrscheinlich, dass das Seil angesägt worden ist.“ Letztmalig hat die Stadt Netphen den Spielplatz und das Spielgerät am 8. Juli auf die Funktionsfähigkeit der Geräte hin überprüft. An dem Tag war die Seilrutsche noch intakt, so die Kreispolizeibehörde. Die Stadt Netphen habe deshalb auch Anzeige gegen unbekannt erstattet. Die Kriminalpolizei Kreuztal hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Zeugen können sich unter Telefon (02732) 909 - 0 melden.

Autor:

Redaktion Siegen aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen