Stadtmeisterschaft der Jugendfeuerwehren
Flächenbrand bekämpft

Viele Wettkämpfe standen in Irmgarteichen an: Schnelligkeit und Geschick waren beim Zusammenbau der 21 Armaturen gefragt.
  • Viele Wettkämpfe standen in Irmgarteichen an: Schnelligkeit und Geschick waren beim Zusammenbau der 21 Armaturen gefragt.
  • Foto: hmw
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

hmw Irmgarteichen. Bei strahlendem Sonnenschein ging es im Rahmen der Stadtmeisterschaft am Schützenhaus Irmgarteichen für die Jugendfeuerwehren der Stadt Netphen voll zur Sache, und es musste zugepackt werden. Ausrichter der Meisterschaften, die auch eine Löschübung beinhaltete, war die Jugendfeuerwehr Irmgarteichen mit ihren Kameraden der Löschgruppe. Als weitere Jugendfeuerwehren nahmen Dreis-Tiefenbach, Hainchen, Herzhausen, Irmgarteichen, Nenkersdorf, Netphen/Eschenbach und Unglinghausen teil. Außer Konkurrenz beteiligte sich als Gast die Jugendfeuerwehr Gernsdorf.
Insgesamt waren neun Mannschaften, von denen jede aus fünf Teilnehmern bestand, am Start. Als Gäste waren Bürgermeister Paul Wagener, seine Stellvertreterin Annette Scholl, Sebastian Reh als Leiter der FFW Stadt Netphen und die stellv. Kreisjugend-Feuerwehrwarte Christian Wicke und Peter Rudolph gekommen. Die „Regie“ der Stadtmeisterschaft mit 90 gesamten Teilnehmern oblag Stadtjugend-Feuerwehrwart Christoph Engel. Die Schiedsrichter bei den einzelnen Spielen und Übungen wurden durch aktive Kameraden aus Einheiten der Stadt Netphen gestellt.

Der Feuerwehr-Nachwuchs zeigte sein Können

Was die Jugendlichen so alles drauf haben, demonstrierten sie bei etlichen, meist originellen Übungen: Feuerwehrstiefel-Weitwurf; ein Puzzle zu den Feuerwehrmotiven „Retten, Löschen, Bergen, Schützen“; Wasserbomben, die in Eimern befördert werden mussten, Rinnenrennen, bei der Murmeln durch Rinnen in einen Parcours befördert werden mussten sowie der Zusammenbau von 21 Armaturen innerhalb nur fünf Minuten. Bei allen Übungen gab es auch reichlich Spaß.

"Dreisber" machten das Rennen

Im Ringen um den Sieg machten die „Dreisber“ das Rennen. Der 2. Rang ging an Oberes Siegtal 1., über den 3. Platz freute sich die „zweite Welle“ aus Herzhausen, gefolgt von Herzhausen 1. Auf dem 5. Platz landete das Team aus Unglinghausen, den 6. Rang teilten sich Hainchen und Irmgarteichen vor Netphen/Eschenbach und Oberes Siegtal 2.  Im Anschluss erfolgte die Großübung aller Teilnehmer, die von der Löschgruppe Irmgarteichen ausgearbeitet worden war: Im Industriegebiet Fuhrmannsweg in Werthenbach wurde ein Flächenbrand angenommen, der von zwei Seiten aus angegangen und natürlich erfolgreich bekämpft wurde.

Autor:

SZ Redaktion aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.