Gratulation!

Zum 100-Jährigen des Posaunenchores im CVJM Unglinghausen gratulierte das Blechbläserensemble pian e forte mit einem runden Konzert. Foto: bst
  • Zum 100-Jährigen des Posaunenchores im CVJM Unglinghausen gratulierte das Blechbläserensemble pian e forte mit einem runden Konzert. Foto: bst
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

bst Unglinghausen. Seit stolzen 100 Jahren besteht der Posaunenchor im CVJM Unglinghausen (und die Ev. Gemeinschaft Unglinghausen bringt es sogar auf 125 Jahre). Sein Jubiläumsjahr wollte der Posaunenchor musikalisch starten und lud zu einem Jubiläumskonzert Freunde aus dem CVJM-Posaunenverband Siegerland ins Ev. Vereinshaus ein, die sich vor gut 25 Jahren im Blechbläserensemble pian e forte zusammengeschlossen haben. Dessen Leiter Ingo Gieseler hat rund um den Choral „Lobe den Herren“ ein Programm zusammengestellt und einstudiert, das die vielfältigen musikalischen Gestaltungsmöglichkeiten seines zehnköpfigen Ensembles hörbar machen sollte und dazu einen weiten Bogen vom 17. bis zum 21. Jahrhundert spannte.

Dabei fanden auch etliche zeitgenössische Musiker Berücksichtigung, die immer wieder für Posaunenchöre komponieren und arrangieren. Zu Beginn ertönte die Eröffnungsfanfare des Bundesposaunenfestes 2008 von Dieter Wendel. Von seinem Kollegen Hans-Ulrich Nonnenmann stammt das Blechbläser- Arrangement des Eingangschores von Johann Sebastian Bachs Kantate „Lobe den Herren“ (BWV 137), kontrastiert mit der erst elf Jahre alten Choralfantasie von Christian Sprenger – eine spannungsreiche Begegnung der alten Melodie aus dem 17. Jahrhundert mit musikalischen Ausdrucksmitteln des späten 20. Jahrhunderts.

Dazwischen waren die Konzertbesucher zum Mitsingen eingeladen. Zwei „Klassiker“ folgten mit dem doppelchörigen „Singet dem Herrn ein neues Lied“ von Heinrich Schütz und „Die Himmel rühmen die Ehre Gottes“ aus Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ im Arrangement von Chris Woods – sehr anspruchsvolle und stark fordernde Musik für die zehn Bläser, die sich nun eine Pause gönnten.

Zur langsamen Einleitung von „Just A Closer Walk“ im Arrangement von Alan Fernie marschierten die Bläser zum zweiten Konzertteil ein, das seinen Schwerpunkt in der aktuellen Bläsermusik hatte. Auch Ulrich Nehls’ Arrangement von „He’s Got The Whole World In His Hand“ kam „swinging“ daher, und mit der klangmalerischen Beschreibung der Samtpfoten von „Tubby Mousetrouser“ und „Flora“ kam Chris Hazell zu Gehör, der auch viel zur Bereicherung der moderne(re)n Literatur für Posaunenchöre beigetragen hat. Zeitgenössische Arrangements von „Draw Me Close To You“, „Lobe den Herren, o meine Seele“ und „Groß ist unser Gott“ von Alexander Schatz, Chris Woods und Florian Aißlinger rundeten dieses abwechslungsreiche Jubiläumskonzert ab.

Was den Posaunenchor in Unglinghausen ein Jahrhundert lang lebendig gehalten hat, stand auch in diesem Konzert hör- und sichtbar im Mittelpunkt: Musizieren zu Gottes Lob und zur Freude der Zuhörer wie – nicht zuletzt – auch der blasenden Akteure selbst. Den musikalischen Reichtum der präsentierten Werke und die große klangliche Bandbreite durch variable Nutzung einer Vielzahl an technisch versiert geblasenen Blechblasinstrumenten honorierte das Publikum im voll besetzten Vereinshaus mit lang anhaltendem Applaus, für den sich das Ensemble mit „Vielen Dank für die Blumen“ von Udo Jürgens im Arrangement von Mnozil Brass und Bachs Choral „Mein Augen schließ ich jetzt“ bedankte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen