SZ

Zwischen Brauersdorf und Netphen
Investor für den neuen Campingplatz steht in den Startlöchern

 Eine ebene Fläche inmitten der Natur, mit Wander- und Radfahrmöglichkeiten und direktem Zugang zu Freizeitmöglichkeiten: Ein solcher Campingplatz würde das Herz von Wohnmobilisten höher schlagen lassen – wenn Gestaltung und Service stimmen.
2Bilder
  • Eine ebene Fläche inmitten der Natur, mit Wander- und Radfahrmöglichkeiten und direktem Zugang zu Freizeitmöglichkeiten: Ein solcher Campingplatz würde das Herz von Wohnmobilisten höher schlagen lassen – wenn Gestaltung und Service stimmen.
  • Foto: ihm
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

ihm Netphen. Ob es nun 20 oder gar 35 Stellplätze werden sollen auf dem künftigen Campingplatz zwischen Brauersdorf und Netphen, blieb offen. Aber ein Investor, so berichtete Baudezernent Andreas Fresen jetzt im Ausschuss für Tourismus, sei vorhanden. Auf der „Distelwiese“ hinter dem Parkplatz 3 am Freizeitpark Netphen sollen die Camper – Wohnwagen und Wohnmobile – künftig nächtigen können.

Bis dahin allerdings müssen sowohl der Flächennutzungsplan geändert als auch ein Bebauungsplan auf den Weg gebracht werden. „Vor Ende 2022 wird das nicht zu realisieren sein“, sagte Fresen. Immerhin: Ein Gutachter sei bereits auf der Wiese unterwegs, um erste Erkenntnisse zum Artenschutz und zum erforderlichen Umweltbericht zu sammeln.

ihm Netphen. Ob es nun 20 oder gar 35 Stellplätze werden sollen auf dem künftigen Campingplatz zwischen Brauersdorf und Netphen, blieb offen. Aber ein Investor, so berichtete Baudezernent Andreas Fresen jetzt im Ausschuss für Tourismus, sei vorhanden. Auf der „Distelwiese“ hinter dem Parkplatz 3 am Freizeitpark Netphen sollen die Camper – Wohnwagen und Wohnmobile – künftig nächtigen können.

Bis dahin allerdings müssen sowohl der Flächennutzungsplan geändert als auch ein Bebauungsplan auf den Weg gebracht werden. „Vor Ende 2022 wird das nicht zu realisieren sein“, sagte Fresen. Immerhin: Ein Gutachter sei bereits auf der Wiese unterwegs, um erste Erkenntnisse zum Artenschutz und zum erforderlichen Umweltbericht zu sammeln.

Investor will Campingplatz in Netphen errichten

Camping direkt an der Netphe

Der künftige Campingplatz liegt direkt an der Netphe – genauso wie die bereits vorhandenen drei Wohnmobil-Stellplätze auf dem Parkplatz 3. Sie gehören zum Freizeitpark-Areal. Geschäftsführer Raik Richter berichtete, man habe jetzt die Strom- und Wasserversorgung wieder in Ordnung gebracht, die Plätze könnten also genutzt werden. Im Ausschuss gab es gleichwohl Kritik. Der Zustand der Stellplätze sei schlecht, alles sei zugewachsen. Hier müsse dringend Hand angelegt werden, damit sich die Stadt von einer gastfreundlichen Seite zeige. Raik Richter verwies auf Personalmangel. Man wolle dem Problem im Februar oder März mit einem Bagger zuleibe rücken. Die Wohnmobilisten, die auf den Stellplätzen übernachten, (maximale Aufenthaltsdauer 48 Stunden), müssen 3,50 Euro pro Tag zahlen. Wasser (60 bis 80 Liter) und Strom (2 Kilowattstunden) bekommt man für jeweils 1 Euro. Gezahlt werden muss an der Kasse des Freizeitbads.

Die Wasserver- und entsorgung des Wohnmobil-Stellplatzes funktioniert wieder, nachdem die Station auf dem Parkplatz lange defekt war. Die Optik allerdings ist alles andere als einladend.
  • Die Wasserver- und entsorgung des Wohnmobil-Stellplatzes funktioniert wieder, nachdem die Station auf dem Parkplatz lange defekt war. Die Optik allerdings ist alles andere als einladend.
  • Foto: ihm
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

Camper zieht es nicht ins Schwimmbad oder in die Sauna Netphen

Trotzdem erfülle sich die anfängliche Hoffnung, dass die Wohnmobilisten auch im Bad schwimmen oder in der Sauna schwitzen, nicht, sagte Richter: „Das ist in den seltensten Fällen so.“ Die Bilanz für das Jahr 2019 ist ernüchternd: Man habe neun Tagestickets und sieben Zweitagestickets sowie 16 Wasser- bzw. Strommarken verkauft. Ob die drei Stellplätze oben im Tal bleiben sollen oder ob man sie lieber ins Zentrum von Netphen holen solle, fragte Annette Scholl (SPD). Sie plädierte für die zentrumsnahe Perspektive: „Die Camper sind Gäste der Stadt Netphen, nicht des Freizeitparks.“ Und als solche sollten sie sich willkommen geheißen fühlen.

 Eine ebene Fläche inmitten der Natur, mit Wander- und Radfahrmöglichkeiten und direktem Zugang zu Freizeitmöglichkeiten: Ein solcher Campingplatz würde das Herz von Wohnmobilisten höher schlagen lassen – wenn Gestaltung und Service stimmen.
Die Wasserver- und entsorgung des Wohnmobil-Stellplatzes funktioniert wieder, nachdem die Station auf dem Parkplatz lange defekt war. Die Optik allerdings ist alles andere als einladend.
Autor:

Irene Hermann-Sobotka (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen