Mauer soll 2003 erneuert werden

SPD-Rundgang durch Frohnhausen / aktiver Bürgerverein

avb Frohnhausen. In Frohnhausen sah sich am Donnerstag die Netphener SPD-Fraktion genauer um. Ernst Müller, Vorsitzender des Bürgervereins, ehemaliger Ortsvorsteher Fritz Wagener und Baufachbereichsleiter Erwin Rahrbach führten die Sozialdemokraten durch den Ort.

Fraktionsvorsitzender Manfred Heinz nannte den 130 Mitglieder zählenden Bürgerverein den »Motor im Dorf« für Verbesserungen, Erneuerungen und Erhaltungen. Als beispielhafte Leistungen wurde der gestaltete Maibaum-Platz gegenüber der Bushaltestelle vorgezeigt sowie das Spritzenhaus mit historischem Löschgerät. Auch die Friedhofsglocke habe der Verein erneuert. Für die Jugendlichen im Dorf wurde eine Sitzecke am Dorfgemeinschaftshaus eingerichtet.

Weniger zufrieden zeigte sich die SPD mit der Dorfmittengestaltung im Bereich der Oberstraße: Wie Rahrbach erläuterte, sind bis 1995 insgesamt 160000DM ausgegeben worden, um die historische Ortsmitte optisch ansprechend zu gestalten. Unter anderem wurde eine kleine Grünfläche am Fuße einer stattlichen Kastanie mit einer Bruchsteinmauer abgefangen. Aus ihr bröckeln nun immer wieder Steine heraus. Oberhalb der Mauer steht schief und grau der Versuch, ein Carport für vier Pkw zu bauen. Seit vier Jahren ist das Objekt »im Bau«. Die Frohnhausener sehen darin im wesentlichen einen Schandfleck, den sie für einsturzgefährdet halten.

»Das Ding ist standsicher«, stellte dagegen Erwin Rahrbach fest. Sonst hätte es den vergangenen Winter mit den hohen Schneelasten nicht aufrecht überstanden. Die Verbesserung der Optik könne die Stadt nicht erzwingen, sie stehe jedoch mit dem Eigentümer im Gespräch: »Er hat vor, den Carport jetzt fertig zu stellen oder abzureißen.« Im Hinblick auf die Bruchsteinmauer wolle man sich zunächst um die Verkehrssicherung bemühen, die losen Steine entfernen und oben drauf legen. »Wir wissen, dass die Mauer marode ist, die Mittel im Haushalt sind allerdings ausgeschöpft«, machte er klar. Eine Herstellung der Mauer – dann betoniert und flacher gehalten – werde rund 8000e kosten. Diese Mittel wolle man für das nächste Jahr anmelden. Eine Gewährleistungspflicht bestehe nicht mehr: Sie sei vor zwei Jahren abgelaufen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.