Schnittstelle im Netzwerk

Der neue geschäftsführende Vorstand des Heimatbunds Siegerland-Wittgenstein (v. l.): Geschäftsführerin Anastasia Zenz, stellv. Vorsitzender Dirk Niesel, Schatzmeister Michael Plügge, Vorsitzender Andreas Müller und 2. Vorsitzende Waltraud Schäfer. Auf dem Foto fehlt stellv. Vorsitzender Bernd Brandemann. <span class="fotohinweis">Foto: Kreis</span>
  • Der neue geschäftsführende Vorstand des Heimatbunds Siegerland-Wittgenstein (v. l.): Geschäftsführerin Anastasia Zenz, stellv. Vorsitzender Dirk Niesel, Schatzmeister Michael Plügge, Vorsitzender Andreas Müller und 2. Vorsitzende Waltraud Schäfer. Auf dem Foto fehlt stellv. Vorsitzender Bernd Brandemann. <span class="fotohinweis">Foto: Kreis</span>
  • hochgeladen von Peter Helmes (Redakteur)

sz  Andreas Müller ist neuer Vorsitzender des Heimatbunds Siegerland-Wittgenstein. In der Wasserburg Hainchen wurde er einstimmig zum Nachfolger von Paul Breuer gewählt, der sich nicht zur Wiederwahl gestellt hatte. Der Landrat deutlich, dass er den Heimatbund als Schnittstelle im Netzwerk der Heimatvereine sehe. Er könne gemeinsame Projekte koordinieren und Impulse in die örtliche Heimatarbeit geben. Dabei habe er vor allem ein Ziel im Auge: die Heimatarbeit zukunftsfähig aufzustellen und insbesondere jüngere Menschen dafür zu begeistern. Dabei verwies der Landrat auch auf das Jahresthema des Westfälischen Heimatbunds: „Heimat für Kinder und Jugendliche“.

Zugleich rief Müller die Heimatvereine und Dörfer schon jetzt dazu auf, sich im kommenden Jahr am Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ zu beteiligen. Dieser falle in ein besonderes Jahr, nämlich den 25. Geburtstag des Heimatbunds: „Allein der Prozess, zusammen einmal zu überlegen, was man in der Ortschaft anpacken könnte, bringt Dorfgemeinschaften nach vorne“, ist der neue Vorsitzende überzeugt.

Müller würdigte die Arbeit der Heimatvereine und deren ehrenamtlich Tätigen: „Sie sind oft Motor der Dorfgemeinschaften und tragen enorm zur Lebensqualität in unseren Dörfern bei. Sie bewahren unsere Geschichte und Traditionen und halten sie lebendig.“ Dies sei auch wichtig, denn: „Man spricht ja nicht ohne Grund davon, dass man irgendwo verwurzelt ist. Wurzeln geben Halt und Standfestigkeit – gerade in einer Zeit, in der um einen herum alles in Bewegung ist.“

Besonderen Dank richtete Müller auch an seinen Vorgänger Paul Breuer, der rund 15 Jahre an der Spitze des Heimatbunds gestanden hatte. Der Ex-Landrat erinnerte in seinem Rechenschaftsbericht für das Jahr 2018 an drei große Projekte, die der Heimatbund unterstützt bzw. selbst durchgeführt habe: den Schutzbau für den keltischen Verhüttungsplatz Gerhardsseifen in Niederschelden, das Buchprojekt „Zeitspuren in Siegerland und Wittgenstein“, dessen zweiter Band für die Zeit ab 1800 derzeit vom Historiker Dieter Pfau erarbeitet wird, sowie die außerschulischen Lernorte, in die der Heimatbund interessante heimatgeschichtliche Orte einbringt.

Mit Blick auf seine gesamte Amtszeit erinnerte Breuer an Projekte, die man gemeinsam gestemmt habe: etwa die Präsentation zum NRW-Tag in der Siegener Altstadt oder den historischen Markt auf der Ginsburg im Rahmen des Jubiläums „200 Jahre Kreise Siegen und Wittgenstein“.

Bei den notwendigen ergänzenden Wahlen wurde Waltraud Schäfer als 2. Vorsitzende bestätigt. Sie vertritt im Vorstand den Bereich Wittgenstein. Neuer Schatzmeister ist Michael Plügge, der auch Vorsitzender des Heimatvereins Oberdielfen ist. Sein Stellvertreter ist Klaus Vitt, bisher Beisitzer im Vorstand. Zur Geschäftsführerin wurde Anastasia Zenz gewählt, die zugleich die Geschäftsstelle des Heimatbunds in der Kreisverwaltung leitet. Neue Beisitzerin für „Jugend und Zukunft“ ist Roxana Küthe aus -Beienbach. Die 24-jährige ist u. a. im Heimatverein Beienbach, im Rahmen der Jugendbeteiligung „Utopia“ der Südwestfalen-Agentur und im „Regionale“-Beirat aktiv. Zudem wurde auch Paul Breuer zum Beisitzer gewählt.

Andreas Weber hatte sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr um das Amt des Kassierers beworben. Aus gesundheitlichen bzw. Altersgründen sind die bisherigen Beisitzer Achim Loos und Werner Kreutz ausgeschieden. Paul Breuer und Andreas Müller dankten allen bisherigen Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement. Alle anderen Vorstandsmitglieder standen nicht zur Wiederwahl an, weil ihre Amtszeit noch bis 2020 oder darüber hinaus läuft.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen