SZ

Neues Dach zwingend notwendig
So geht es weiter mit der Johannlandhalle

Schon seit Jahren muss die Johannlandhalle gesperrt werden, wenn durch Schnee oder Starkregen die Dachlast zu hoch zu werden droht. Nun aber zieht die Stadt die Reißleine und untersagt das Betreten völlig.
  • Schon seit Jahren muss die Johannlandhalle gesperrt werden, wenn durch Schnee oder Starkregen die Dachlast zu hoch zu werden droht. Nun aber zieht die Stadt die Reißleine und untersagt das Betreten völlig.
  • Foto: sos
  • hochgeladen von Marc Thomas

ihm Netphen-Salchendorf. Wie geht es weiter im Johannland? Wo trainieren die Badminton- und Tischtennisspieler, deren Meisterschaftssaison in Kürze beginnt? Viele Fragezeichen stehen im Raum, nachdem die Vereine am Montag erfahren haben, dass die Johannlandhalle ab sofort aus Sicherheitsgründen nicht mehr betreten werden darf.

Über die Details der baulichen Probleme berichtete Netphens 1. Beigeordneter Andreas Fresen der SZ. Als Baudezernent, der erst vor drei Monaten sein Amt angetreten hat, musste er sich in die Historie der Halle einlesen. De facto existiere keine Baugenehmigung mehr für die Halle, sagte Fresen.
Stadt Netphen äußert sich
Nach dem Um- und Anbau habe man festgestellt, dass das Tragwerk des Dachs viel zu schwach sei.

ihm Netphen-Salchendorf. Wie geht es weiter im Johannland? Wo trainieren die Badminton- und Tischtennisspieler, deren Meisterschaftssaison in Kürze beginnt? Viele Fragezeichen stehen im Raum, nachdem die Vereine am Montag erfahren haben, dass die Johannlandhalle ab sofort aus Sicherheitsgründen nicht mehr betreten werden darf.

Über die Details der baulichen Probleme berichtete Netphens 1. Beigeordneter Andreas Fresen der SZ. Als Baudezernent, der erst vor drei Monaten sein Amt angetreten hat, musste er sich in die Historie der Halle einlesen. De facto existiere keine Baugenehmigung mehr für die Halle, sagte Fresen.

Stadt Netphen äußert sich

Nach dem Um- und Anbau habe man festgestellt, dass das Tragwerk des Dachs viel zu schwach sei. Unter dem Hallendach hängen über dem 15 mal 30 Meter großen Spielfeld die Lüftungs- und Heizungsanlage und auch die Dämmung, dazu kommen noch Turngeräte. Fresen: „Von oben sieht man richtige Wellen in der Dachhaut, das ist ein Zeichen dafür, dass die Statik nicht in Ordnung ist.“

Stadt hat Hallennutzung bisher geduldet

Bisher habe die Stadt die Hallennutzung geduldet – aber nur eingeschränkt. Für Veranstaltungen zum Beispiel sei sie nicht freigegeben. Die maximale Personenzahl von 200 Menschen, die sich dort hätten aufhalten dürfen, beziehe sich nur auf den Sportbetrieb, nicht aber auf sonstige Veranstaltungen.

"Ein vorzeitiger Baubeginn ist nach den Förderrichtlinien
nicht erlaubt. Ohne Fördermittel
können wir das finanziell nicht stemmen."

Andreas Fresen
Baudezernent der Stadt Netphen

Unter dem Eindruck der schrecklichen Geschehnisse bei der Hochwasserkatastrophe habe man im Rathaus beschlossen: „Das ist uns zu gefährlich. Stellen Sie sich mal vor, da passiert etwas!“ Wann wird die Halle wieder funktionstüchtig sein? Andreas Fresen weckt wenig Hoffnung auf einen schnellen Neustart. Man werde zwar jetzt noch einmal nach dem Stand des Förderantrags fragen und versuchen, zusätzliche Mittel aus der Sportförderung zu bekommen. Aber selbst wenn der Zuschlag in den nächsten Wochen käme, müsste das Bauvorhaben erst einmal ausgeschrieben werden. Und angesichts der Kapazitätsprobleme am Bau ist wohl kaum mit einem schnellen Arbeitsbeginn zu rechnen. Derzeit weiß niemand, ob überhaupt Geld vom Land zu erwarten ist.

Netphener hoffen auf Förderung

Die Netphener hoffen auf eine 90-Prozent-Förderung. Könnte die Stadt nicht vorab schon einmal auf eigene Rechnung mit der Sanierung beginnen? Fresen: „Nein, ein vorzeitiger Baubeginn ist nach den Förderrichtlinien nicht erlaubt. Und ohne Fördermittel können wir das finanziell nicht stemmen. Wir sind ja gerade aus der Haushaltsssicherung heraus.“

Die Baupläne liegen fertig in der Schublade. Der von den Salchendorfern gewünschte Anbau eines Raums könnte gleich mit erledigt werden. Das jetzige „Kaltdach“ (Innendämmung) soll durch ein „Warmdach“ ersetzt werden. Ziel: die gesamte Konstruktion deutlich leichter machen. Die Lüftung bzw. Heizung wird nicht mehr unter dem Dach montiert, sondern in die Seitenflanken der Halle integriert. Das Warmdach soll aus Profilelementen mit geschäumter Dämmung bestehen. Turnringe oder -seile werden wohl nicht mehr aufgehängt. Wenn das doch erforderlich sei, „könnte man das bestimmt an einem verstärkten Träger anbringen“. Großes Verständnis habe er für die Sorgen der Vereine, sagte Fresen. Die städtische Liegenschaftsabteilung suche auch nach Ausweichmöglichkeiten für den Sportbetrieb: „Wir überlegen alle mit!“

Vorwürfe an die Stadt sind “schäbig” Netphens Bürgermeister Paul Wagener findet die Vorwürfe, die Stadtverwaltung habe die Johannlandhalle unvorbereitet gesperrt und die Betroffenen nicht rechtzeitig informiert, unangemessen. Seit einem Jahr sei bekannt, dass die Statik der Halle den Anforderungen nicht genüge. Das stehe sogar im Förderantrag, den der Rat vergangenes Jahr beschlossen habe. Damit sei dem Antrag besondere Dringlichkeit verliehen worden. „Und dem haben Herr Büdenbender und Frau Wunderlich zugestimmt.“ Benedikt Büdenbender hatte den Brandbrief der Vereine unterzeichnet, Ortsbürgermeisterin Alexandra Wunderlich sei zudem bereits in der vergangenen Woche informiert worden. Wagener: „Uns jetzt solche Vorwürfe zu machen, das ist schäbig!“ In der internen Priorisierung der Stadt bei den Sanierungsprojekten stehe die Johannlandhalle auf Platz 2 – nach dem Freibad, für das Fördermittel bereits bewilligt wurden, aber vor der Georg-Heimann-Halle.
Autor:

Irene Hermann-Sobotka (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen