"Extinction Rebellion" sprach über Klimanotstand in Netphen
"Verpasste Chance"

Im Bürgerhaus Eckmannshausen sprachen Vertreter von "Extinction Rebellion" über den Klimawandel.

sz Eckmannshausen. Zu der Veranstaltung „Warum auch in Netphen der Klimanotstand herrscht“ fanden sich jetzt nicht nur Bürger aus dem Ort, sondern auch Mandatsträger verschiedener Farben des Netphener Rates im Bürgerhaus Eckmannshausen ein.

"Extinction Rebellion"

Lukas Hübner, Claudia Langenbach, Luisa Hübner und Yannick Bollmann von der Bewegung „Extinction Rebellion“, berichteten laut Pressemitteilung zunächst anschaulich über den Anstieg des Kohlendioxid um 45 Prozent seit Beginn der industriellen Revolution und der daraus resultierenden Klimakrise, anschließend über die drastische Zerstörung der Biodiversität und ihre Folgen für den Menschen.

Intensive Landwirtschaft

Hauptgrund für das Artensterben, das Wissenschaftler überall auf der Welt feststellen, sei die intensive Landwirtschaft, für die natürliche Ökosysteme in Nutzfläche umgewandelt werden. Handelt es sich dabei um Regenwald, bedinge dessen Rodung zusätzlich Wüstenbildung und Graslandschaften. Der erhöhte CO2-Gehalt in der Atmosphäre führe zur Versauerung der Meere und zu einer Reduktion des Phytoplanktons – der Basis der Nahrungspyramide. „Wir sägen an dem Ast, auf dem wir sitzen“, so Luisa Hübner.

Andauernde Trockenheit

Im zweiten Teil gingen die Referenten speziell auf die Situation in dieser Region ein und beleuchteten unter anderem die hier spürbaren Auswirkungen des Klimawandels. Dabei stellte Lukas Hübner vor allem die Probleme für den Wald durch andauernde Trockenheit der vergangenen Jahre dar. Bezugnehmend auf die Worte des Krombacher Feuerwehrchefs Berthold Braun – „Ein ständiger Begleiter werden in Zukunft die Unwettereinsätze für uns sein“ – stellte er fest, dass Unwetter und Stürme dem Siegerland weiter zusetzen werden.

Klimanotstand

Die Referenten stellten auch Maßnahmen vor, die bereits getroffen wurden, um die ökologische Krise einzudämmen, seien sie nun global, national oder lokal. Kritisch betrachteten sie die Effektivität, mit dem Klimaschutz von den Kommunalräten in Netphen und Siegen bisher betrieben wurde, und bedauerten insbesondere die verpasste Chance der Ausrufung des Klimanotstands in Netphen.
Sie regten an, die inhaltlichen Punkte der Ausrufung des Klimanotstands auf lokalpolitischer Ebene einzeln zu beraten und zu verwirklichen. Darüber hinaus riefen sie zu Verhaltensweisen auf, die geeignet sind, den Klimawandel zu begrenzen.

Autor:

Redaktion Siegen aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen