Verkehrsschau in Netphen
Zuwachs im Schilderwald

Nicht immer wird die Zufahrt zum alten Bahnhof und zum Bühlgarten in Deuz freigehalten. Deswegen soll ein zusätzliches Schild daran erinnern.
  • Nicht immer wird die Zufahrt zum alten Bahnhof und zum Bühlgarten in Deuz freigehalten. Deswegen soll ein zusätzliches Schild daran erinnern.
  • Foto: sos
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

sz Netphen. Mit nur wenigen Verkehrsbereichen in Netphen befasste sich die Verkehrsschau, die Anfang September zusammenkam – ein Dauerthema stand jedoch erneut auf der Tagesordnung, wie aus dem Protokoll hervorgeht, das dem Stadtentwicklungsausschuss zur Sitzung am Montag vorgelegt wird.

Keine Gefahr in Afholderbach

Die Bewohner von Afholderbach sind laut Ortsbürgermeister Marc Seelbach beunruhigt, weil ihrer Meinung nach auf Höhe des Spielplatzes am Ortsausgang zu schnell gefahren werde. 2017 wurde zum ersten Mal beantragt, die Geschwindigkeit auf Tempo 30 zu reduzieren, die Verkehrsschau lehnte dies jedoch schon damals ab, weil die Messungen keinen Handlungsbedarf angezeigt hatten. Auch die Versetzung der Ortstafel oder die Trichterung der Geschwindigkeit seien keine Option. Stattdessen wurde ein befestigter Fußweg am Bolzplatz zum Spielplatz hin errichtet und das Schild „Achtung Kinder“ aufgestellt.
Nach erneuter Betrachtung der Situation kam die Verkehrsschau nun zu dem gleichen Urteil. Weil die Strecke bis auf wenige Ausnahmen nur von Ortskundigen befahren werde und die Ortstafel frühzeitig zu erkennen sei, bestehe kein Bedarf an weiteren Maßnahmen.

Bühlgarten-Zufahrt freihalten

Die Zufahrt zum Gelände des alten Bahnhofs und in Richtung Bühlgarten in Deuz wird während der Rotphasen der Ampelanlage an der Albert-Irle-Straße häufig von wartenden Autos blockiert. Das führe zu Rückstau, der den Kreuzungsbereich verstopfe, so die Verwaltung. Das Hinweisschild „Zufahrt Bahnhof freihalten“ habe bislang keine Wirkung gezeigt. Deswegen sollten zusätzlich eine Markierung auf der Fahrbahn und das Zusatzzeichen „Bei Rot hier halt“ angebracht werden.
Das Schild soll laut Beschluss der Verkehrsschau aufgestellt werden; „zusätzlich wird nach Beendigung der Baumaßnahme in Deuz und Fertigstellung der Albert-Irle-Straße ein Haltebalken auf der Fahrbahn markiert“.

Enge Kurve in Herzhausen

In Herzhausen beschäftigt Ortsbürgermeisterin sowie Anwohner die Verkehrsbelastung durch Lkw, aber auch Pkw, die in der Kurve auf Höhe der Hilchenbacher Straße 38/39 zusammentreffen. Es komme zu Unfällen, bei denen häufig Spiegel Schaden nähmen, was nicht bei der Polizei gemeldet werde. Eine Mittellinie auf der L 728 – zumindest in diesem Bereich – könne verhindern, dass die Kurve geschnitten werde.
Die Verkehrsschau möchte jedoch zunächst von einer Markierung absehen. Der letzte polizeilich aufgenommene Unfall sei im Jahr 2012 geschehen; „bei einer engen und kurvenreichen Ortsdurchfahrt hat der Verkehrsteilnehmer seine Geschwindigkeit entsprechend den örtlichen Verhältnissen anzupassen“. Eine Mittelmarkierung sei nur dann anzubringen, wenn die Straße breiter als 7,50 Meter ist, oder im Bereich von Ampeln.

Zwei neue Schilder in Hainchen

In Hainchen sollen neue Schilder aufgestellt werden: Zum einen für ein Parkleitsystem an der Wasserburg, zum anderen, um am Ortsausgang an der L 729 auf Wildwechsel hinzuweisen.

Autor:

Redaktion Siegen aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen