SZ

Freude ist aber nicht ganz ungetrübt
TVE Netphens Frauen dürfen in der 3. Liga bleiben

Seit gestern haben die Handballerinnen des TVE Netphen die Gewissheit, dass sie auch in der kommenden Saison in der 3. Liga West spielen dürfen. Ob sie ihr Startrecht dort auch tatsächlich wahrnehmen, steht allerdings noch nicht fest.
  • Seit gestern haben die Handballerinnen des TVE Netphen die Gewissheit, dass sie auch in der kommenden Saison in der 3. Liga West spielen dürfen. Ob sie ihr Startrecht dort auch tatsächlich wahrnehmen, steht allerdings noch nicht fest.
  • Foto: jb
  • hochgeladen von Uwe Bauschert (Redakteur)

ubau Netphen. Es hatte sich in den letzten Tagen bereits abgezeichnet, doch jetzt haben die Handball-Frauen des TVE Netphen auch tatsächlich Grund zur Freude: Denn sie dürfen auch in der Saison 2020/2021 in der 3. Liga West spielen. Der Deutsche Handball-Bund (DHB) beschloss am Dienstag, die laufende Spielzeit wegen der Corona-Pandemie abzubrechen und zum Stichtag
12. März 2020 nach der Quotientenregelung zu werten. Sportliche Absteiger gibt es nicht.

Der TVE Netphen profitiert von dieser Entscheidung. Denn die Handballerinnen aus der Keiler-Kommune belegten – Stand: 12. März – mit 8:26 Punkten aus17 Spielen den 12. und letzten Tabellenrang. An dieser Platzierung ändert auch die Quotientenregelung nichts.

ubau Netphen. Es hatte sich in den letzten Tagen bereits abgezeichnet, doch jetzt haben die Handball-Frauen des TVE Netphen auch tatsächlich Grund zur Freude: Denn sie dürfen auch in der Saison 2020/2021 in der 3. Liga West spielen. Der Deutsche Handball-Bund (DHB) beschloss am Dienstag, die laufende Spielzeit wegen der Corona-Pandemie abzubrechen und zum Stichtag
12. März 2020 nach der Quotientenregelung zu werten. Sportliche Absteiger gibt es nicht.

Der TVE Netphen profitiert von dieser Entscheidung. Denn die Handballerinnen aus der Keiler-Kommune belegten – Stand: 12. März – mit 8:26 Punkten aus17 Spielen den 12. und letzten Tabellenrang. An dieser Platzierung ändert auch die Quotientenregelung nichts. Da das auf Platz 11 rangierende Team von Fortuna Düsseldorf 10:22 Punkte aus 16 Partien holte, „zieren“ die Siegerländerinnen auch in der Abschlusstabelle das Tabellenende. Das wird die TVE-Handballerinnen freilich kaum scheren, da es keine sportlichen Konsequenzen – sprich: Abstieg – nach sich zieht.

3. Liga oder Oberliga?

Die Freude über den Liga-Verbleib ist aber nicht ganz ungetrübt, denn die sportliche Zukunft des Netpher Teams ist trotz der gestrigen Entscheidung des DHB ungewiss. Die Frage, die sich Mannschaft und Verantwortlichen stellt: Soll der TVE ein weiteres Jahr in der 3. Liga „wagen“ oder zieht man freiwillig zurück und startet in der kommenden Saison in der Oberliga?

Der Situation, in der die Netpher stecken, ist gleich aus zweierlei Gründen kompliziert. Zum einen suchen die TVE-Verantwortlichen nach Spielerinnen, die den Kader verstärken. Zum anderen geht es darum, einen Nachfolger für Trainer Matthias Hoffmann zu präsentieren.

Hoffmann vor Engagement bei der HSG Eibelshausen/Ewersbach

Der Dreis-Tiefenbacher scheidet nach vierjähriger Tätigkeit aus. „Nach so einer langen Zeit ist vieles abgegriffen. Daher ist es sinnvoll, dass die Mannschaft neuen Input bekommt“, erklärt der 47-Jährige seine Beweggründe, den Trainerjob beim TVE an den Nagel zu hängen und sich einer neuen sportlichen Herausforderung zu stellen. Die scheint er im benachbarten Hessen bereits gefunden zu haben. Genauer gesagt beim Frauen-Landesligisten HSG Eibelshausen/Ewersbach. „Zu 90 Prozent ist mein Engagement dort fix“, sagt Hoffmann, der als Spieler bereits für den Verein aktiv war. „Wir waren uns schon einig – unter der Prämisse, dass noch zwei, drei Spielerinnen dazu kommen und wir den Aufstieg in die Oberliga anpeilen können. Doch dann hat die Corona-Krise dazwischen gefunkt. Daher haben wir uns darauf verständigt, dass wir uns noch mal zusammensetzen, wenn man Genaueres absehen kann, was die kommende Saison betrifft. Aber ich bin optimistisch, dass alles klappen wird“, sagt der selbständige IT-Fachmann, der seine Zeit beim TVE Netphen in guter Erinnerung behält. „Die Erfolge, die wir zusammen gefeiert haben, waren der Wahnsinn. Ich habe mich mit dem Verein weiter entwickelt. Es war eine tolle Symbiose. Das Engagement der Verantwortlichen hat mir die Arbeit sehr erleichtert“, resümiert Hoffmann und schiebt hinterher: „Es ist nicht unrealistisch, dass ich irgendwann wieder zurückkehre.“

Marit Vonnahme verlässt den TVE, Fragezeichen hinter Annalena Welsch

Doch vorerst muss der TVE ohne Hoffmann auskommen. Das wiegt schwer, denn die Suche nach einem Nachfolger gestaltet sich schwierig. Ebenso wie die Ausschau nach Ersatz für Abwehr-Ass Marit Vonnahme, die ihr Studium beendet hat und die es nun aus beruflichen Gründen woanders hinzieht. Aus dem gleichen Grund steht hinter der TVE-Zukunft von Annalena Welsch ein großes Fragezeichen. Immerhin kehrt Hannah Kania nach ihrer langwierigen Fußverletzung wieder zurück.

Steinebach: "Ansonsten ist die 3. Liga für uns sinnlos"

Ihr Comeback ist fraglos ein „Gewinn“ für das Team. Dennoch sagt Handball-Abteilungsleiter Bernd Steinebach klipp und klar: „Wir brauchen einen neuen Trainer und weitere Spielerinnen. Ansonsten ist die 3. Liga für uns sinnlos.“ Man befinde sich in Gesprächen, berichtet Steinebach, doch die gestalteten sich schwierig. „Bei uns bekommen die Spielerinnen kein Geld und geografisch sind wir weit ab vom Schuss. In der Vergangenheit hatten wir das ein oder andere Mal Glück, dass wir über die Uni Spielerinnen für uns gewinnen konnten. Doch wenn keine Uni ist, sind auch keine Spielerinnen da. Und ein Trainer muss für die 3. Liga mindestens die B-Lizenz vorweisen“, verdeutlicht Steinebach die diffizile Ausgangssituation, in der er und seine Mitstreiter stecken.

Meldefrist läuft bis zum 20. Mai

Die Meldefrist für die 3. Liga läuft bis zum 20. Mai. „Wir wollen aber früher Klarheit haben“, betont Cornelius Vohwinkel, der Vorsitzende des Fördervereins des Handballs in Netphen. Einen freiwilligen Rückzug hält er „für nicht ausgeschlossen“.

Doch so weit ist es noch nicht. Derzeit arbeiten die TVE-Verantwortlichen – in Abstimmung mit der Mannschaft – daran, die Voraussetzungen für ein weiteres Jahr in der 3. Liga West zu schaffen. „Wir sind nach wie vor guten Mutes“, betont Steinebach. Er sagt aber auch: „Wenn es uns nicht gelingen sollte, haben wir immer noch ein gutes Oberliga-Team und wären die mit Abstand höchstklassige Frauen-Mannschaft in der Region.“

Autor:

Uwe Bauschert (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen