Ärzte wollen nicht impfen

Stich ohne Nebenwirkungen? Die Allgemeinmediziner in der Gemeinde Neunkirchen sind davon nicht überzeugt und wollen ihre Patienten darum nicht impfen.  Foto: dpa
  • Stich ohne Nebenwirkungen? Die Allgemeinmediziner in der Gemeinde Neunkirchen sind davon nicht überzeugt und wollen ihre Patienten darum nicht impfen. Foto: dpa
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

jak Neunkirchen. Viel war über die Schweinegrippe und die damit verbundene Impfung geschrieben worden. Um auf Nummer sicher zu gehen, wollte Monika Diehl aus Neunkirchen bei ihrem Hausarzt vorfühlen und fragen, ob er sie gegen das berüchtigte H1N1-Virus impfen kann. Könnte er. Will er aber nicht. Denn alle Allgemeinmediziner in der Hellergemeinde haben sich darauf verständigt, nicht gegen Schweinegrippe zu impfen. „Stattdessen bin ich an das Gesundheitsamt verwiesen worden“, ärgert sich Monika Diehl, die in der privaten Pflege tätig ist und darum auch ein berufliches Interesse an einer Impfung hat. „Wenn ich die Impfung nicht in Neunkirchen machen kann, muss ich mir dafür frei nehmen. Ein Auto habe ich auch nicht, so dass ich dann mit dem Bus fahren müsste“, schildert Diehl ihre Lage. Ansonsten sei sie ja rundum zufrieden mit ihrem Hausarzt. Aber die Entscheidung gleich aller Allgemeinmediziner gegen die Impfung kann sie nicht verstehen.

„Wir haben zunächst überlegt, ob es einen Kollegen gibt, der die Impfung für uns alle durchführen könnte, aber das wollte dann auch niemand machen“, erläutert Thomas Zibold vom Praxisnetz Neunkirchen die Argumentation seiner Kollegen: „Bei einem Treffen war ein Bericht des Arzneimittel-Telegramms Thema.“ Das als kritisch bekannte Fachorgan hatte über die Nebenwirkungen des Impfstoffs Pandemrix berichtet. Dieser besitzt ein Adjuvans (Wirkungsverstärker). Hinzu komme, so Zibold, die schlechte Handhabung und die mangelhafte Bezahlung. Nach seinen Angaben bekommen die Ärzte für eine Impfung rund 5 Euro. Stichwort Handhabung: Da der Impfstoff in Zehner-Dosen geliefert wird und auch nur 24 Stunden benutzt werden kann, müssten die Ärzte immer zehn Patienten in die Praxis zitieren, die innerhalb eines Tages geimpft werden. „Kommen weniger Patienten, muss der Rest weggeworfen werden“, pflichtet Michael Klock, Vorsitzender des Ärztevereins Siegerland, bei.

Dr. Christoph Grabe, Leiter des Kreis-Gesundheitsamtes, war bis zum Gespräch mit der SZ von dem „Impf-Boykott“ in Neunkirchen nichts bekannt, jedoch gebe es so etwas momentan landauf, landab. „Ich sehe die Situation im Moment aber als unproblematisch an“, beschwichtigt er. Dies sei ohnehin eher ein Problem der Kassenärztlichen Vereinigung. Die Ärzte, die bereit seien, die Impfung durchzuführen, würden dem Gesundheitsamt gemeldet. Mit Start der Impfwelle in der kommenden Woche werde auch eine Liste der entsprechenden Mediziner bereitliegen. Morgen informiert das Gesundheitsamt zudem noch einmal im Rahmen eines Pressegesprächs über die Vorgehensweise im Kreis. Eines versprach Dr. Grabe bereits gestern: „Wenn es in einer Kommune keine Möglichkeit für die Impfung gibt, wird es sie in der direkten Nachbarkommune geben.“

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.