Geschenke aus Arnsberg

Regierungspräsident Helmut Diegel (im Hintergrund) schlüpfte in Neunkirchen kurzerhand in seinen Tischtennis-Dress und spielte gegen die Bonhoeffer-Schüler, die in Berlin das Bundesfinale gewonnen hatten.  Foto: jak
  • Regierungspräsident Helmut Diegel (im Hintergrund) schlüpfte in Neunkirchen kurzerhand in seinen Tischtennis-Dress und spielte gegen die Bonhoeffer-Schüler, die in Berlin das Bundesfinale gewonnen hatten. Foto: jak
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

jak Neunkirchen. „Ich glaube, das machen wir künftig öfter“, schmunzelte Neunkirchens Bürgermeister Manfred Gillé mit Blick auf die stattliche Kulisse in der Aula am Rassberg, vor der er gestern Förderbescheide aus Arnsberg erhielt. Regierungspräsident Helmut Diegel überreichte dem Gemeindeoberhaupt zwei Bescheide, die insgesamt 153 000 Euro für die Ganzstagsbetreuung an Grund- und weiterführenden Schulen abdecken. Die Schüler jubelten den Akteuren auf der Bühne zu.

Doch Diegel hatte im Hellertal noch mehr Geschenke zu verteilen. Die Tischtennis-Mannschaft des Bonhoeffer-Gymnasiums bekam jede Menge Applaus. Schließlich hatten die von Andreas Fejer-Konnerth trainierten Pennäler beim Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ gewonnen. „Das ist etwas ganz Tolles für den Regierungsbezirk“, unterstrich Diegel die Leistung der Tischtennis-Asse: „Ihr habt alle Spiele deutlich gewonnen.“ Neben materiellen Geschenken, einem Netz und jeder Menge neuen Bällen gab es auch ein immaterielles: Trainer Fejer-Konnerth, der nicht zum Schulpersonal gehört, darf für mindestens zwei Jahre in Neunkirchener Schulen tätig werden und dem Nachwuchs den Sport mit der kleinen Zelluloid-Kugel näher bringen.

Dass Diegel dieser Schritt, der in Arnsberg abgesegnet werden musste, am Herzen lag, hat sicher auch eine gewisse persönliche Note: Schließlich spielt der Regierungspräsident selbst Tischtennis. Das allerdings nicht annähernd so gut wie die siegreichen Bonhoeffer-Schützlinge. Auf der Bühne der Aula trat der Verwaltungschef gegen jeden einzelnen Spieler jeweils fünf Ballwechsel lang an, hatte jedoch deutlich das Nachsehen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.