Harmonie 125 Jahre jung

Der GV Harmonie Wiederstein feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen u. a. mit einer „Pariser Nacht“ und einem Festkonzert.  Foto: lk
  • Der GV Harmonie Wiederstein feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen u. a. mit einer „Pariser Nacht“ und einem Festkonzert. Foto: lk
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

lk Wiederstein. Der GV Harmonie Wiederstein feiert 125-jähriges Bestehen. 25 Männer waren es 1884, die den MGV Harmonie gründeten. Der Wahlbacher Lehrer Knipp begann, den sangesfreudigen Mannsleuten aus dem Nachbarort das Singen im Chor beizubringen. Über 100 Jahre lang diente der Saal im Hotel Blecher als Probelokal. Erst seit zwei Jahrzehnten probt der heute 30 Sängerinnen und Sänger starke Chor freitags von 18 bis 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus.

Die erste überlieferte Teilnahme an einem Sängerfest datiert von 1887. Nachdem die Vereinsaktivitäten im 1. Weltkrieg zum Erliegen gekommen waren, begann 1920 eine neue Ära. Konzerte und der Besuch von Sängerfesten waren an der Tagesordnung, und 1934 stand der Ort im Zeichen des 50. Geburtstages, zu dem zehn Gastchöre gratulierten. Der 2. Weltkrieg unterbrach erneut die Sangestätigkeit. Mit der Weihe einer neuen Fahne standen die Sänger mit inzwischen 40 Mitgliedern 1959 in der Öffentlichkeit, als ihr 75. Geburtstag mit einem Sängerfest mit 17 Gastchören gefeiert wurde.

Bei der Teilnahme an Wettstreiten, Wertungs- und Kritikersingen machten die Harmoniesänger in den Folgejahren auf sich aufmerksam, bis es 1976 aufgrund des Mitgliederschwunds in den Männerchören zur Bildung einer Chorgemeinschaft mit den Sängern aus Zeppenfeld und Neunkirchen kam. Die hatte allerdings nur sieben Jahre Bestand: Die Harmonie besann sich 1983 auf eine neue Konzeption und nahm Sängerinnen mit ins Boot. Der fortan unter dem Namen Gesangverein Harmonie Wiederstein geführte Gemischte Chor mit 40 Aktiven nahm mit dem damals 19- jährigen Chorleiter Ralf Schmidt aus Dermbach Fahrt auf. Rechtzeitig, um ein Jahr später das 100-Jährige groß zu feiern. Im Beisein von 15 Chorgemeinschaften wurde ihm die Zelterplakette des Bundespräsidenten verliehen. In der Folge ging es aufwärts. Angeschlossen ist man der AG der Gesangvereine Burbach-Neunkirchen.

Unvergesslich sind die Chorreisen, u. a. nach Undeloh in der Lüneburger Heide, nach Obercunnersdorf in der Lausitz und 1997 die Teilnahme am internationalen Adventssingen in Wien. 2008 wurde das 25-jährige Dirigat von Chordirektor Ralf Schmidt in der Allendorfer Mehrzweckhalle mit den „Schmidt-Chören“ groß gefeiert.

Nach der Mitwirkung beim Gottesdienst am 8. März startet man nun am letzten Märzwochenende mit einem Frühlingsfest unter dem Motto „Pariser Nächte“ ins Festjahr 2009. Das Jubiläumsfest beginnt am 28. März um 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Wiederstein. Klar, dass eine Modenschau und Showtänze aus der Stadt der Mode mit humoristischen Auftritten der Harmoniefamilie die Festhalle erobern wird.Sonderproben stehen derzeit auf dem Programm des Jubiläumschores. „Paris oder Frankreich“: Die Sänger hoffen, dass sich möglichst auch die Garderobe der Besucher daran orientiert. Musik, Tanz und Unterhaltung, eine große Verlosung und Gutes für das leibliche Wohl, das alles erwartet die Besucher beim Frühlingsfest „Pariser Nächte“. Am 19. September steht ein weiteres Highlight auf dem Programm: ein Festkonzert in der Zeppenfelder Christuskirche, bei dem auch der gemischte Chor der Einigkeit Zeppenfeld mitwirken wird.Vorsitzende der Harmonie Wiederstein waren (erstmals überliefert) von 1897 bis 1924 Wilhelm Schreiber, im Jahr 1924 Richard Grisse, von 1925 bis 1927 Emil Meier, von 1928 bis 1951 Heinrich Fries, von 1951 bis 1954 Hans Meier, in den Jahren von 1954 bis 1983 Helmut Schmidt, Horst Kuschel, Gustav Petri und Theo Schmidt, zwischen 1983 und 1999 Robert Metz, von 1999 bis 2007 Marianne Franke und seitdem Eva Maria Koch.Als Chorleiter amtierten seit 1884 Lehrer Knipp aus Wahlbach, in den 1890er Jahren Hermann Hampe aus Wiederstein, von 1899 bis 1914 Sander aus Neunkirchen und Aurand aus Struthütten, von 1919 bis 1925 Karl Berger aus Zeppenfeld, von 1925 bis 1927 Paul Weber aus Dermbach, zwischen 1927 und 1930 Karl Berger, von 1930 bis 1949 Hermann Bellersheim aus Neunkirchen sowie Albert Beinecke und Alfred Weidt, beide aus Wiederstein, zwischen 1949 und 1983 Heinrich Große-Meininghaus aus Neunkirchen, Horst Kuschel aus Zeppenfeld, Burbach aus Betzdorf-Bruche, Friedrich Werner aus Zeppenfeld, Rainer Geiß aus Neunkirchen und seit der Neuformierung als gemischter Chor im Jahr 1983 Ralf Schmidt aus Dermbach.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.