„Jubelpunkte“ vergeben

Die aus Betzdorf stammenden Rocker von Stereoview eröffneten den Wettbewerb auf dem Rassberg. Foto: thik

thik Neunkirchen. Verzerrte Gitarren und dröhnende Bässe beherrschten am Freitagabend einmal mehr die Aula des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums am Neunkirchener Rassberg. Der Einladung zur vierten Auflage des Band-Contests „Rock am Berg“ waren nicht nur die Bands, sondern auch jede Menge Zuschauer nach Neunkirchen gefolgt. So kämpften dieses Jahr die Bands Stereoview, The Veo Veos und Anti The Modern um die Gunst der Jury, aber auch um die des Publikums. Eine Neuerung im Vergleich zu den vergangenen Jahren war nämlich ein Gerät zum Messen der Lautstärke des Applauses. Die Ergebnisse ergaben „Jubelpunkte“ und wurden zur Wertung der Jury hinzugerechnet. Damit konnten die Fans erstmals ihren Favoriten selbst unterstützen.

Den Auftakt zu dem Rockspektakel machte die aus Betzdorf stammende Band Stereoview. Mit ihrem Alternative Rock hatte sie keine Probleme, dem Publikum schon als Opener einzuheizen. Ein anderes Genre bedienten die Jungs von The Veo Veos. Mit dem Einsatz einer Trompete zu den üblichen Rockband-Instrumenten und fetzigem Ska-Punk warben sie um die Gunst der Zuschauer. Durch Absagen nominierter Bands nahmen dieses Jahr nur drei der üblichen vier Musikgruppen an dem Contest teil. Somit war die Band Anti The Modern die letzte, die die Chance hatte, sich in die Herzen des Publikums zu spielen.

Nach ihrer Darbietung, einer Mischung aus Grunge, Indie und Alternative, wurde es ernst: Die Vergabe der „Jubelpunkte“ stand an. Zusammen mit der Jury-Wertung ergab sich folgende Rangfolge: Die Musiker der Band The Veo Veos landeten auf Platz eins, es folgten Stereoview und Anti The Modern. Die Gewinner sind nun eingeladen, bei der nächsten Auflage von „Rock am Berg“ als Headliner aufzutreten.

Zum Abschluss des Abends spielten die Sieger des Vorjahres, Solid Chilled.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen