Limburger Domsingknaben beeindrucken

Die Limburger Domsingknaben überzeugten ihre Zuhörer in Neunkirchen.  Foto: ba

ba Neunkirchen. In den Genuss eines hochklassigen Passionskonzertes kamen rund 250 Zuhörer, die am späten Sonntagnachmittag den Weg in die kath. Kirche in Neunkirchen gefunden hatten. Die Limburger Domsingknaben unter der Leitung von Domkantor Klaus Knubben waren – nach ihrem erfolgreichen letztjährigen Konzert in Burbach – abermals im Siegerland zu Gast und erfreuten mit einer beeindruckenden Darbietung.

Neben dem berühmten Requiem für Chor und Orgel von Gabriel Fauré, der dieses von traditionellen Totenmessen abweichende Werk zu seiner Zeit als Chorleiter an der Madeleine in Paris schuf und erstmalig bei der Beerdigung eines berühmten Architekten aufführte, sang der Chor verschiedene Passionsmotetten von Johann Michael Bach (1648–1694), Reger, Kuhnau, Bartholdy und Kaminski, weiterhin den Psalm 50 für sechsstimmigen gemischten Chor „Misere Mei Deus“ von Goicoechea sowie die beeindruckende Komposition „Unser Leben ist ein Schatten“ von Johann Bach (1604–1673). Hier war besonders das stimmliche Wechselspiel zwischen dem sechsstimmigen Chor und dem dreistimmigen Fernchor auf der Empore der Kirche ein musikalischer Genuss.

Damit die Auftritte derart professionell absolviert werden können, übt sich bekanntlich früh, was ein Meister werden will. Bereits im Alter von vier Jahren kann die musikalische Förderung in Hadamar, der Ausbildungsstätte der Limburger Domsingknaben, begonnen werden, so dass die jüngsten Sänger, die am Sonntag das Passionskonzert darbieten durften, schon über mehrjährige Erfahrung verfügen. Dass sie dann bereits absolute Könner sind, bewiesen eindrucksvoll die Sopranisten Lukas Müller, Sebastian Hecker, Jakob Deckers und Matthias Hannappel, als sie bei der hartnäckig geforderten Zugabe mit ihren glasklaren Stimmen „Von guten Mächten“ sangen und ihr Publikum verzauberten. Konzentration, Disziplin, Talent und vor allem ganz viel Freude am Gesang sind die Voraussetzungen, um das reichhaltige Programm des auch international erfolgreichen Chores präsentieren zu dürfen. Domkantor Klaus Knubben und Stimmbildner Wilhelm Gries, der den Chor an der Orgel begleitete, haben offensichtlich den richtigen Weg eingeschlagen, denn der Erfolg der Limburger Domsingknaben spricht für sich.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.