Mit Freude bei der Sache

Ein musikalisch vielfältiges Programm bot das Konzert der New-Brass-Bigband in der ev. Kirche Neunkirchen.  Foto: rst
  • Ein musikalisch vielfältiges Programm bot das Konzert der New-Brass-Bigband in der ev. Kirche Neunkirchen. Foto: rst
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

rst Neunkirchen. Als ganz besonderes Hörerlebnis wurde das Konzert der New-Brass-Bigband (Neustadt an der Weinstraße) in Neunkirchen angepriesen, und diese Ankündigung wurde hundertprozentig erfüllt. Der Funke sprang bereits beim ersten Stück auf das Publikum über. Der musikalische Leiter, Ralph „Mosch“ Himmler, gab seinen Sympathiebonus während des gesamten Konzertes – das zum 100-Jährigen des CVJM-Posaunenchors Neunkirchen stattfand – nicht wieder her.

Die Stücke stammten aus ganz verschiedenen Musikrichtungen. So wurden aus dem Klassikbereich unter anderem Mozarts Symphony No. 40 in g-Moll und Bachs „2 Part Invention“ in d-Moll, beide nach einem Arrangement von Gordon Goodwin, gespielt. Das Volkslied „Amazing Grace“ wurde stimmungsvoll durch den Dirigenten mit einem Trompetensolo eingeleitet und ging dann in ein traditionelles Arrangement über. „Joshua Fit The Battle Of Jericho“ und „Down By The Riverside“ deckten die Gospelseite des Konzertes ab. Die Band betonte aber immer wieder ihren kirchlichen Ursprung und spielte deshalb traditionelle Kirchenlieder wie „Hier! (Liebster Jesu, wir sind hier)“ und „Befiehl du deine Wege“. Als gemeinsames Lied spielte sie „Bleib bei mir, Herr“. Beim Lied „Amen“ gab es ein wahres „Solistengedrängel“ vor dem dafür vorgesehenen Mikrofon. Die Musiker zeigten ihr Können und ihre Vielseitigkeit und bewiesen eine ganz besondere musikalische Klasse. Eigentlich sollte damit das Konzert enden, aber die Zuschauer forderten durch frenetischen Applaus zwei Zugaben. Auf besonderen Wunsch des Neunkirchener Posaunenchorleiters Jochen Hoffmann gab es eine dritte Zugabe, und es wurden noch die beiden letzten Strophen des gemeinsamen Liedes als Ausklang des Konzertes gespielt und gesungen.

Nach fast zwei Stunden endete ein Konzert, das man am besten mit den Worten beschreibt: Es hat einfach Spaß gemacht, und das nicht nur den Zuhörern, denn die Musiker waren mit derselben Freude bei der Sache. Diese besondere Mischung aus traditionellen Blechblasinstrumenten und „importierten“ Instrumenten wie Schlagzeug, E-Bass, Piano, Orgel, Holzblasinstrumenten und Saxophon wird auch in Bremen auf dem Kirchentag zu hören sein.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.