Rund 1 Mill. Euro für den Ausbau der L 722 investiert

Eberhard Zimmerschied (l.) und Bürgermeister Bernhard Baumann nahmen gestern im strömenden Regen die letzte Lichtsignalanlage in Betrieb.  Foto: dibi
  • Eberhard Zimmerschied (l.) und Bürgermeister Bernhard Baumann nahmen gestern im strömenden Regen die letzte Lichtsignalanlage in Betrieb. Foto: dibi
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

dibi Neunkirchen. Das Wetter sorgte gestern für leichte Verzögerungen bei der Freigabe der L 722 in der Neunkirchener Ortsmitte. Mitarbeiter des Landesbetriebs Straßen NRW mussten kurzfristig ihre Arbeiten stoppen. Abteilungsleiter Eberhard Zimmerschied: „Beim Entfernen der provisorischen Markierungen für die Fußgängerüberwege gab es Probleme. Durch das Erhitzen der aufgeklebten Folien entstanden Dämpfe, die bei den Mitarbeitern Übelkeit auslösten.“ Erst mit entsprechenden Schutzmasken ausgestattet konnten die Arbeiten später fortgesetzt werden.

Dessen ungeachtet wurde die letzte Lichtsignalanlage an der Kreuzung L 722 mit den Gemeindestraßen Bahnhofstraße und Kirchweg pünktlich gegen Mittag in Betrieb genommen. Gemeinsam mit Bürgermeister Bernhard Baumann legte Zimmerschied den Schalter um.

Im Zuge der kompletten Straßenoberbausanierung wurden die alten Anlagen durch wartunsgarme und energiesparende LED-Technik ersetzt. An der Einmündung Bitzegarten wurde eine zusätzliche Lichtsignalanlage installiert. Hier können Fußgänger und Schulkinder auch dank Anforderungstaster künftig sicherer die stark befahrene Straße beispielsweise Richtung neuem Rewe-Markt überqueren. Dessen Ansiedlung machte denn auch einige Veränderungen an der Verkehrsführung erforderlich.

Durch die Schaltung einer verkehrsabhängig koordinierten Steuerung der Ampeln untereinander wird versucht, einen möglichst reibungslosen Verkehrsfluss zu gewährleisten.

All das hat seinen Preis. Die Kosten für den signalbautechnischen Teil der Umbaumaßnahmen beziffert der Landesbetrieb auf rund 160 000 Euro. Die Erneuerung des Straßenoberbaus kostet etwa 750 000 Euro, die Markierung 12 000 Euro. Hinzu kommt noch der Anteil der Gemeinde. Insgesamt sind rund 1 Mill. Euro für das Sanierungs- und Umbaupaket an der Ortsdurchfahrt erforderlich.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.