Stelle des Beigeordneten soll ausgeschrieben werden

Gestern Abend mehrheitliche Empfehlung für den Rat

dibi Neunkirchen. Bürgermeister Manfred Gillé soll auch in Zukunft einen Beigeordneten als Vertreter im Rathaus bekommen. Schien es nach Bekanntwerden des Weggangs des Amtsinhabers Roland Butz zunächst so, als könnte sich eine Mehrheit für eine Streichung dieses Postens finden, so hat eine Mehrheit (neun Stimmen) von SPD, UWG und Bürgermeister gestern Abend im Haupt- und Finanzausschuss dem Rat die erneute Besetzung und Ausschreibung der Stelle empfohlen. CDU, FDP und ein UWG-Vertreter (fünf Gegenstimmen) wollten dies nicht. Sie vertraten die Meinung, man solle angesichts leerer Kassen und der angekündigten Einsparungen beim Personal mit gutem Beispiel voran gehen und den Rotstift gleich in der Chefetage ansetzen. Erst nach dem Ausscheiden des Kämmerers wolle man evtl. darüber nachdenken, ob ein künftiger Beigeordneter nicht dessen Arbeit mit übernehmen könne, erklärte CDU-Sprecher Bernd-Wilbert Müller.

Bürgermeister Manfred Gillé hatte dem Gremium in einer Vorlage noch einmal den dringenden Handlungsbedarf erläutert. Obwohl Neunkirchen im Gegensatz zu anderen vergleichbaren Kommunen nicht zwei sondern drei stellvertretende ehrenamtliche Bürgermeister habe, die aber nur repräsentative Termine (insgesamt in den letzten Jahren etwa 120 bis 140 jährlich) wahrnehmen können, sei ein Beigeordneter weiterhin unverzichtbar. Zum Beweis führte der Verwaltungschef an, dass er im Schnitt der letzten vier Jahre beispielsweise jährlich 100 bis 140 Termine plus bis zu 120 Altersjubiläen und Ehrungen persönlich abgewickelt habe. Zusätzlich musste er die Gemeindeinteressen in etwa 20 Gremien vertreten.

Die zwischenzeitlich diskutierte Nichtbesetzung sei zwar angesichts der Finanzlage nachvollziehbar, man müsse aber auch bedenken, dass der derzeitige zweite Stellvertreter, Kämmerer Karl-Heinz Braun, zu Beginn des Jahres 2005 in den Ruhestand gehe und dann die Handlungsfähigkeit der Verwaltung in dem notwendigen Umfang nicht mehr gegeben wäre. Gillé: »Insofern besteht bereits heute die Notwendigkeit, auch für eine Kontinuität in der Verwaltungsleitung zu sorgen.«

Da aber insgesamt die Personalkosten auf den Prüfstand zu stellen seien, was seitens der Verwaltung im kommenden Frühjahr geplant sei, könne die nicht vorgenommene Wiederbesetzung einer Stelle für einen Beamten aus Lebenszeit auf Dauer die wirtschaftlichere Lösung sein im Gegensatz zur Beigeordnetenstelle eines Wahlamts, das für die Dauer von acht Jahren besetzt werden solle.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen