Trunkenheitsfahrt erwünscht

Der Alkoholwert sorgte für manche Überraschung. Der Lehrgang sollte den Einfluss des Alkohols auf die eigene Fahrtüchtigkeit erlebbar machen. Foto: db
  • Der Alkoholwert sorgte für manche Überraschung. Der Lehrgang sollte den Einfluss des Alkohols auf die eigene Fahrtüchtigkeit erlebbar machen. Foto: db
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

null

db - Es ging - im wahrsten Sinne des Wortes - feucht-fröhlich zu. Denn die elf jungen Frauen und ein Mann sollten am Freitagabend am eigenen Leib erfahren, welche Auswirkungen Alkohol auf die Fahrtüchtigkeit haben kann. Auf den Straßenverkehr wurden sie dabei selbstverständlich nicht losgelassen, ein großer Parkplatz diente als Übungsgelände. Heimische Fahrschulen hatten für dieses Experiment ihre Fahrzeuge und Lehrer zur Verfügung gestellt, die den Probanten einen Parcours mit vier Aufgaben präsentierten.

Fahren unter Alkoholeinfluss erlebbar machen

"Wir wollen die Leichtigkeit und das Euphorisierende des Alkohols zeigen", so Organisator Volker Schneider von der Fachstelle. "Hier soll keiner an seine Grenzen gehen." Ziel war vielmehr aufzuzeigen, wie sehr sich die Promillezahl auf das eigene Können auswirkt und ab wann sich die Selbsteinschätzung von der Realität entfernt. Anhand von Zeit und Fehlern wurden die Leistungen zwischen verschiedenen Pegeln verglichen - los ging es mit einer Nüchtern-Runde als Ausgangswert.

Dann kam der lustige Teil des Abends. Ein Glas Sekt hier, eine Flasche Bier dort oder ein gemütlicher Becher Rotwein: Den Mitarbeitern gefiel es und sie wurden sichtlich lockerer, nachdem die erste Runde in den Fahrschulwagen teilweise noch sehr aufgeregt und verkrampft war. "Wir erwarten nichts Signifikantes", erklärte Volker Schneider gegenüber der SZ. "Wir wollen einfach sehen, was bei 0,5 Promille los ist und wie man den Dusel im Kopf merkt." Es ginge darum, den Rausch und das Fahren unter Alkoholeinfluss erlebbar zu machen. 

Promille-Test mit Überraschung

Den Probanden war das in dem Moment ziemlich egal, schon knallte der nächste Korken. Aber dann wurde es ernst. Der erste Promille-Test stand an. Das Ergebnis durften sie zunächst nicht wissen, ihren Wert aber schätzen.

Simon Kölsch hatte sich gerade noch ein Bier aufgemacht, als er in das Röhrchen pusten musste. Er selbst tippe auf 0,4 Promille, so der 22- Jährige, der sich aber gleichzeitig sicher war, dass er falsch liegt. In der Tat: Das Gerät zeigte den Wert 0,55 an. Ein Raunen ging durch die Runde, als klar wurde, dass dies nur der Anteil an Alkohol pro Milligramm Luft war und man den Wert verdoppeln muss, um auf die Promillezahl zu kommen. 

Alkohol machte sich bemerkbar

Trotz gesetzlicher Fahruntüchtigkeit absolvierte Simon den Parcours souverän - zumindest fast. Denn als er die Breite seines Autos schätzen musste, lag er voll daneben. Die anderen (nüchternen) Insassen im Auto hatten das lange vor ihm bemerkt.

null

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.