Viele Besucher kamen an die Kirche

Martin Albrecht und Manfred Gillé eröffneten den Neunkirchener Weihnachtsmarkt

sz Neunkirchen. Ganz im Zeichen adventlich-weihnachtlichen Flairs präsentierte sich am Samstag und Sonntag das Areal rund um die evangelische Kirche in Neunkirchen. Zusammen mit Pastor Martin Albrecht eröffnete Bürgermeister Manfred Gillé den Weihnachtsmarkt.

Der Posaunenchor Wiederstein/Zeppenfeld sorgte mit adventlichen Klängen für eine passende Atmosphäre und auch der Chor der Salchendorfer Grundschule erinnerte mit seinem Gesang und Flötenspiel an den Beginn der festlichen Zeit. Die richtige Feststimmung stellte sich jedoch erst bei Anbruch der Dämmerung ein, als sich der Markt mit seinen Buden in ein Lichtermeer verwandelte. Erstmals konnte man sich aus den Ortsteilen auch mit dem Bürgerbus zum Ort des Geschehens fahren lassen. Zahlreiche Gruppen und Vereine aus der Gemeinde hatten sich in das adventliche Geschehen eingeklinkt. Die zahlreichen Besucher fanden pünktlich zum 1. Advent so manchen Deko-Artikel für die eigene gute Stube. Etwas Besonderes hatte sich der Kindergarten »Kleine Strolche« ausgedacht. Neben Waffeln und Schoko-Äpfeln boten sie die amerikanische Versteigerung eines Riesen-Adventskalenders an. Zugunsten der Einrichtung eines Jugendraumes im Hause Toni Weber in Altenseelbach kam ein funktionstüchtiges Kinder-Elektroauto unter den Hammer.

In diesem Jahr zweigten die teilnehmenden Vereine einen Teil ihres Erlöses an die Stiftung »triebwerk« zur Förderung der Jugendarbeit der evangelischen Kirchengemeinde ab. Bücher mit Weihnachtsgeschichten und eine Fülle von Patchworkartikeln zogen die Besucher beim Rundgang genauso in den Bann, wie der Duft von frisch geräucherten Forellen, Spekulatius, Tee, Müsli, Kartoffelbroten, Waffeln und einem reich bestückten Kuchenbufett aus der Weihnachtsbäckerei.

Nicht umsonst steht der Budenzauber des Weihnachtsmarktes unter dem Motto »Lebendige Kirche«. Die öffnete im Laufe der beiden Markttage ihre Türen. Am Samstagnachmittag konzertierte die heimische Band »Rolling Caps«, die erst kürzlich zu einer der besten Schülerbands Deutschlands gewählt worden war. Dem Festgottesdienst am Sonntagmorgen folgte nachmittags der Auftritt heimischer Chöre.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen