Stille Gedenkfeier in Corona-Zeiten
Vor 76 Jahren wurde Neunkirchen bombardiert

Andreas Birkholz und Achim Greis vom Heimatverein Neunkirchen, Bürgermeister Bernhard Baumann und die stellvertretende Bürgermeisterin Anne Lück (v.l.) legten am Ehrenmal auf dem Neunkirchener Friedhof zwei Kränze nieder.
  • Andreas Birkholz und Achim Greis vom Heimatverein Neunkirchen, Bürgermeister Bernhard Baumann und die stellvertretende Bürgermeisterin Anne Lück (v.l.) legten am Ehrenmal auf dem Neunkirchener Friedhof zwei Kränze nieder.
  • Foto: roh
  • hochgeladen von Klaus-Jürgen Menn (Redakteur)

roh Neunkirchen. „Der 2. März 1944 ist unser Statement gegen Krieg, Gewalt, Rassismus und Unterdrückung“, hatte Bürgermeister Dr. Bernhard Baumann in Anlehnung an die Worte von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier anlässlich der Feierstunde zum 76. Jahrestag des Bombenangriffes auf Neunkirchen vor einem Jahr gesagt. Diesmal lief die Veranstaltung Corona-bedingt in aller Stille ab.
Vor nunmehr 77 Jahren waren viele Kinder auf dem Heimweg von der Schule. Das Dröhnen der herannahenden Flugzeuge lenkte ihre Aufmerksamkeit und die vieler weiterer Freiengrunder auf den wolkenverhangenen Himmel. Sonnenstrahlen fielen auf feindliche Bomber in 3000 bis 4000 Metern Höhe. Kurze Zeit später detonierten die Granaten mitten im Ort. Insgesamt 138 Einschlagstellen wurden gezählt. Sphärenklänge begleiteten die herabfallenden Bomben. Töne, die für immer in den Ohren derjenigen bleiben, die die Tragödie miterleben mussten. Pfeifende, mit Sprengstoff gefüllte Hohlkörper übersäten die Neunkirchener Ortsmitte.

69 Menschen starben im Bombenhagel

Das Ergebnis war schrecklich. 69 Menschen starben in dem Bombenhagel, darunter neun ausländische Arbeiter und Arbeiterinnen sowie fünf Kriegsgefangene aus Russland. Hinzu kamen 27 Schwerverletzte und rund 150 Leichtverletzte.
Eigentlich war der Bombenhagel für das Rhein-Main-Gebiet vorgesehen. Doch deutsche Abfangjäger drängten gegnerische Bomberverbände aus dem Frankfurter Raum ab. Auf dem Rückweg nach Großbritannien überflogen die amerikanischen Flugzeuge das südliche Siegerland und richteten dieses unermessliche Leid an.
Pfarrer Martin Schreiber sprach zum Abschluss der Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Neunkirchener Friedhof ein Gebet und sagte: „Im Angesicht der nach wie vor immanenten Gewalt auf unserer Erde haben die Menschen wohl nur wenig dazu gelernt. Die Zuwendung zu Jesus Christus könnte helfen, dass Frieden einzieht.“

Autor:

Redaktion Siegen aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Spar-Abo der Siegener Zeitung
Schnell abonnieren und bares Geld sparen!

Das Abonnement der Siegener Zeitung ist der bequemste Weg, um jeden Morgen die wichtigsten Nachrichten aus Siegen, dem Siegerland, Wittgenstein, Altenkirchen und Olpe zu in kompakter Form zu lesen ‒ als gedruckte Zeitung direkt aus dem Briefkasten oder als digitale Version in Form eines E-Papers. Das E-Paper lesen Sie bequem am PC oder ganz mobil mit unserer App für Android und Apple. Schnell Abo buchen und bares Geld sparenSchnell sein lohnt sich jetzt, denn je früher Sie bestellen, desto mehr...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen