Wetter

Drittes Adventswochenende in NRW wird kalt und grau

Ein Auto fährt bei dichtem Nebel über eine schneebedeckte Straße.

Ein Auto fährt bei dichtem Nebel über eine schneebedeckte Straße.

Essen (dpa/lnw). Grau, kalt und ein wenig Schnee: Die Menschen in Nordrhein-Westfalen können sich am dritten Adventswochenende auf winterliches Wetter einstellen. «Das Weihnachtsmarktwetter ist nicht schlecht, vor allem wenn man Kälte mag», sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Essen. Am Freitag sei es bei Höchsttemperaturen von null bis drei Grad stark bewölkt, es gebe wenig Sonne. Ab dem Abend falle in der Eifel und im Sauerland ein wenig Schnee. In der Nacht seien Frost und Glätte zu erwarten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ähnlich sieht die Wetterlage laut DWD am Samstag aus: Erneut seien im Sauerland leichte Schneefälle möglich, so der Experte. Ansonsten sei es überwiegend trocken und es könne auch mal auflockern - bei Temperaturen von maximal minus ein bis plus zwei Grad.

Zum dritten Advent gebe es ruhiges Wetter. Immer mal wieder könne es etwas schneien. Die Plusgrade werden dem DWD zufolge immer seltener und gebietsweise kann es zu Dauerfrost kommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

© dpa-infocom, dpa:221209-99-836874/2

Mehr aus Nordrhein-Westfalen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen