Literatur

Kritisches Buch: Kein Konsequenzen für TV-Polizist «Toto»

Bochum (dpa). Ein neues Buch mit kritischen Untertönen hat keine dienstrechtlichen Folgen für den Polizisten Torsten Heim, bekannt aus der TV-Sendung «Toto & Harry». Das autobiografische Buch «Vom Leben und Überleben» hatte das nordrhein-westfälische Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten (LAFP) auf den Plan gerufen. Ein Sprecher sagte nun auf dpa-Anfrage, dass das Werk vom Recht auf Meinungsfreiheit gedeckt sei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ex-TV-Polizist «Toto» beschreibt mit einer Co-Autorin in dem Buch sein Leben, dramatische Einsätze und Anekdoten. In einem Kapitel beschwert Heim - der noch immer bei der Polizei Bochum arbeitet - sich über polizeiinterne Intrigen und Mobbing. Er spricht von «Strömungen» gegen ihn und schreibt: «Aber abgerechnet wird ja bekanntlich am Schluss. Ich kann den hohen Herren nur sagen: Wir sind noch lange nicht fertig.»

Laut LAFP wurde das Buch inzwischen von der Polizei Bochum unter die Lupe genommen. Heim übe demnach «mit der Veröffentlichung des Buches die ihm verfassungsrechtlich zustehende Meinungs- und Kunstfreiheit aus Artikel 5 Grundgesetz aus.» Beamten des Landes stehe das Recht zu, «an ihrem Dienstherrn in gebotener Distanzierung und Sachlichkeit Kritik in Wort und Schrift zu äußern.» Das sei hier passiert. «Anlass zu weiteren Maßnahmen» des LAFP bestünden daher nicht.

© dpa-infocom, dpa:221205-99-781514/3

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen