Köln

Zoll findet kiloweise Drogen bei Autofahrer und Zugreisendem

Ein Beamter trägt während seines Dienstes eine Schutzweste mit der Rückenaufschrift "Zoll".

Ein Beamter trägt während seines Dienstes eine Schutzweste mit der Rückenaufschrift "Zoll".

Köln (dpa/lnw). Der Kölner Zoll hat bei einem Autofahrer fast zehn Kilogramm Drogen beschlagnahmt. Bei dem 29-Jährigen fanden die Beamten vor knapp vier Wochen mehr als 5,5 Kilogramm Kokain und knapp 4,2 Kilogramm Heroin, wie das Hauptzollamt Köln am Dienstag mitteilte. Die Drogen seien aufwendig in dem Auto des 29-Jährigen verbaut und durch einen versteckten Entriegelungsmechanismus gesichert gewesen, hieß es. Der Mann wurde auf der A3 bei Rösrath kontrolliert und sei aus Antwerpen auf dem Weg nach Kroatien gewesen. Zuvor seien Spuren von Kokain an seinen Händen gefunden worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einen weiteren Drogenfund machte der Zoll in einem Schnellzug von Amsterdam nach Frankfurt: Ein 30-Jähriger habe mehr als 1,1 Kilogramm Kokain als Parfüm getarnt und in Geschenkpapier verpackt schmuggeln wollen. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:221206-99-795642/2

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen