Whistleblower berichtete von Verstößen

Japanische Polizei nimmt Erzieherinnen wegen Misshandlung von Kindern fest

Polizisten in Japan haben drei Erzieherinnen festgenommen (Symbolfoto).

Polizisten in Japan haben drei Erzieherinnen festgenommen (Symbolfoto).

Die japanische Polizei hat drei Erzieherinnen einer Vorschule wegen des Vorwurfs der Misshandlung von mindestens drei Kleinkindern festgenommen. Der Bürgermeister der Stadt Susono, in der sich die Vorschule befindet, teilte am Montag mit, er habe eine strafrechtliche Beschwerde gegen den Direktor der Einrichtung eingereicht. Der Bürgermeister Harukaze Murata wirft dem Direktor vor, die Misshandlung vertuscht zu haben. Der Beschuldigte bestreitet das.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Whistleblower hatte von Verstößen in der Vorschule berichtet

Die Misshandlung soll sich im Juni ereignet haben. Einer der Frauen wird vorgeworfen, einen Jungen mit dem Kopf nach unten gehalten zu haben. Eine andere soll der Polizei zufolge ein Mädchen ins Gesicht gestoßen haben. Die andere Erzieherin wird verdächtigt, auf den Kopf eines Jungen geschlagen zu haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zwischen Juni und August gab es nach Angaben der Stadt 15 Fälle von mutmaßlicher Misshandlung in der Vorschule. Die drei Frauen hätten regelmäßig Kinder in ihrer Obhut misshandelt. Unter anderem hätten sie Kindern ins Gesicht und auf den Kopf geschlagen, sie gezwungen, zu weinen, sie mit einem Teppichmesser bedroht und sie als „hässlich“ und „fett“ beschimpft. Der Stadt zufolge wurden Kinder auch in einem Badezimmer oder Lagerraum eingesperrt. Ein Whistleblower hatte Mitte August von Verstößen in der Vorschule berichtet.

Die Polizei hatte die private Vorschule am Samstag durchsucht. Die Frauen wurden am Sonntag festgenommen. Die drei Frauen in ihren Dreißigern sollen gegenüber Ermittlern angegeben habe, bei dem Umgang mit den Kleinkindern habe es sich um Diszipliniermaßnahmen gehandelt.

RND/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen