Aussichten am Wochenende

Typisches Novemberwetter läutet die Adventszeit ein: kein neuer Schnee in Sicht

Winterlich wird es beim Weihnachtsmarktbesuch am ersten Adventswochenende nicht (Archivbild).

Winterlich wird es beim Weihnachtsmarktbesuch am ersten Adventswochenende nicht (Archivbild).

Am kommenden Sonntag startet die besinnliche Zeit: Pünktlich zum ersten Adventswochenende wird es vielerorts wieder freundlicher, wie die Meteorologin Britta Siebert-Sperl vom Wetterkontor gegenüber dem Redaktions­Netzwerk Deutschland (RND) erklärt. Schnee wird, außer in Höhenlagen, allerdings nicht fallen. Bis zum Sonntag wird allerdings erst mal neuer Regen erwartet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Samstag klart es auf

Zunächst bleibt das Wetter demnach bis Freitag wechselhaft. Am Samstag zieht von Westen her ein Hochdruckgebiet nach Deutschland, welches eine Wetterberuhigung mit sich bringt. Die Wolken ziehen weiter nach Osten und es klart auf. „Der Tag startet noch mit dichteren Wolken zwischen Ostsee, Erzgebirge und Südostbayern. Da kann es noch etwas krümeln“, sagt Siebert-Sperl. Die Schneefallgrenze liegt zwischen Erzgebirge und Alpen bei 500 bis 800 Metern. Regen, Nieselregen, aber auch Schneeregen sind möglich. „Wenn was runterkommt, ist das aber nicht viel“, prognostiziert die Expertin.

Während im Osten anfangs noch Niederschläge erwartet werden, wird es im Tagesverlauf von Westen her immer freundlicher. Die Tageshöchstwerte liegen im Osten zwischen zwei und neun Grad, im Westen etwas höher zwischen sechs und zehn Grad.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Nacht zu Sonntag wird frisch. Die Temperaturen sinken auf fünf Grad am Niederrhein, bis zu minus ein Grad am Erzgebirge und minus vier Grad in Oberstdorf am Alpenrand. „Dort wird es leichten bis mäßigen Frost geben“, meint die Meteorologin.

Neue Regenfelder am ersten Advent zuerst im Westen

Nach dem frischen Start in den Tag zieht das Hochdruckgebiet am ersten Advent Richtung Osten weiter. Aus dem Westen vom Nordatlantik könnten im Tagesverlauf dann schon wieder erste Wolkenfronten nach Deutschland ziehen. „In den westlichen Bundesländern kommen dunkle Wolkenfelder herein, die neue Regenfälle mitbringen“, sagt die Expertin. Dagegen bleibt es zwischen Ostsee und Niederbayern im Tagesverlauf bei einem Sonne-Wolken-Mix. Schnee bei einem Weihnachtsmarktbesuch mit Familie und Freunden wird es nicht geben, sagt Siebert-Sperl voraus.

Erster Schneefall des Winters in Berlin

Am Sonntag schien der Schnee viele Spaziergänger ins Freie und auf bereits geöffnete Weihnachtsmärkte zu locken.

Die Tageshöchsttemperaturen betragen fünf Grad an der Ostsee bis neun Grad an der Nordsee. „Je weiter westlich, desto milder“, erklärt die Meteorologin. Am Niederrhein können demnach bis zu zehn Grad erreicht werden. Am kühlsten bleibe es mit vier bis fünf Grad in Niederbayern und an den Alpen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wechselhafter Wochenbeginn – starker Wind im Westen

Die neue Woche startet dann wieder sehr wechselhaft. Fast überall in Deutschland gibt es Regen und Sprühregen. In den Mittelgebirgen und am Alpenrand kann es auch Schnee und Schneeregen geben. Die Schneefallgrenze liegt dann bei 700 bis 1000 Metern. „Es wird kein Schneechaos geben, es ist wie die Tage zuvor auch typisches Novemberwetter“, fasst Siebert-Sperl zusammen. Die Temperaturen verändern sich auch im Laufe der Woche kaum.

Die Meteorologin warnt allerdings noch vor zunehmendem Wind. Am Montag könnte ein kleines Tiefdruckgebiet im Westen und Südwesten für starke oder sogar stürmische Böen sorgen. „Das wird ungemütlich“, sagte sie.

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen