Ulrich Stötzel dirigierte Programm mit Musik von Vivaldi und Mozart
Bach-Chor Siegen in Kloster Eberbach

Ein bemerkenswerter Auftritt: Der Bach-Chor Siegen, die Hannoversche Hofkapelle und  Gesangssolisten überzeugten ein 1600-köpfiges Publikum in der Basilika von Kloster Eberbach.
  • Ein bemerkenswerter Auftritt: Der Bach-Chor Siegen, die Hannoversche Hofkapelle und Gesangssolisten überzeugten ein 1600-köpfiges Publikum in der Basilika von Kloster Eberbach.
  • Foto: Isabel Lippitz
  • hochgeladen von Claudia Irle-Utsch (Redakteurin)

sz Siegen/Eltville. Ein beeindruckendes Konzert sowohl zum Abschluss der Saison 2018/19 als auch zum Ende der Dirigententätigkeit von Ulrich Stötzel beim Bach-Chor Siegen hat der Bach-Chor Siegen am Donnerstag gemeinsam mit der Hannoverschen Hofkapelle und Solisten im Rahmen des Rheingau-Musik-Festivals im Kloster Eberbach gestaltet. Auf höchstem musikalischen Niveau und inspiriert durch das besondere Ambiente des Zisterzienser-Klosters entwickelte sich sowohl für die Musikerinnen und Musiker als auch für das Publikum ein außergewöhnliches und noch lange nachwirkendes Musikerlebnis.
Das Rheingau-Musik-Festival, eines der größten und bedeutendsten Musik-Festivals Europas, lockt seit 1987 jährlich Zehntausende Musikliebhaber in die wunderbare Region des Rheingaus. In über 150 Veranstaltungen pro Saison ist das internationale Who’s who der Musikszene zu erleben. In diesem Kontext zum wiederholten Male aufzutreten, ist für den Bach-Chor Siegen eine besondere Anerkennung und Herausforderung zugleich.

Konzert in Kloster Eberbach schon lange ausverkauft

Laut Aussage der Veranstalter gab es eine sehr große Nachfrage nach Karten für dieses Konzert, so dass es, als Erstes aller Events, bereits nach knapp drei Wochen ausverkauft war. Die Wertschätzung des Bach-Chores Siegen durch die Geschäftsleitung des Festivals zeigt sich nicht zuletzt darin, dass für die Saison 2020 ein erneutes Engagement vereinbart wurde und bereits Verhandlungen für 2021 laufen.

Virtuos: Hannoversche Hofkapelle

Im ersten Teil des Abends wurden Kompositionen von Antonio Vivaldi musiziert. Zunächst das achte Konzert (instrumental) aus der „L‘Estro Armonico“ – Sammlung op. 3. Hier zeigte sich besonders die hervorragende Virtuosität der Hofkapelle unter der Leitung der Konzertmeisterin Anne Röhrig. Es folgte das festliche „Gloria“ mit „Pauken und Trompeten“. Im Wechsel von imposanten Chören und Arien, die durchaus aus Opern stammen könnten, belegte das Gesamtensemble eindrucksvoll, dass Vivaldi durchaus Vokalmusik auf der Höhe der Zeit zu schreiben verstand.

"Krönungsmesse" von Wolfgang Amadeus Mozart

Der zweite Konzertteil war Wolfgang Amadeus Mozart gewidmet. Dabei stand die „Krönungsmesse“ (KV 317) im Zentrum. Chor, Solisten und Orchester gelang unter dem engagierten und inspirierenden Dirigat von Ulrich Stötzel die Entfaltung der großen Kompositionskunst Mozarts: von majestätisch und extrovertiert bis hin zu zweifelnd, höchst sensibel und einfühlsam. Gerade bei Letzterem faszinierten die Gesangssolisten Miriam Feuersinger (Sopran) und Franz Vitzthum (Altus). Auch die beiden Männerstimmen Christian Rathgeber (Tenor) und Sebastian Klein (Bass) wussten zu überzeugen. Das „Et incarnatus est“ und das „Credo“ ließ das Solistenquartett gleichsam von innen heraus leuchten. Wie in Salzburg zur Zeit Mozarts üblich, ergänzten zwei „Kirchensonaten“ (KV 278 und 329) die Messe im Sinne einer liturgischen Einheit.

Ulrich Stötzel zeigte hohe Kunst der Chorleitung

Schlank und schnökellos, stringent und transparent agierten Chor und Orchester (mit historischem Instrumentarium) in beiden Konzertteilen. Sie überzeugten in technischer wie ästhetischer Hinsicht. Und auch die Vokalsolisten präsentierten ihre Partien exzellent, teilweise schienen ihre Stimmen regelrecht miteinander zu verschmelzen. Ein bemerkenswerter Auftritt! Ulrich Stötzel konnte als Dirigent auch in seinem letzten Konzert mit dem Bach-Chor noch einmal seine umfassende Musikalität, die hohe Kunst der Chor- und Orchesterleitung sowie seine Fähigkeit zur theologisch tiefgründigen Deutung geistlicher Musik überzeugend entfalten.

Basilika von Kloster Eberbach von Kerzen erhellt

Überschwänglicher und lang anhaltender Beifall von 1600 begeisterten Zuhörerinnen und Zuhörern in der von Kerzenlicht spärlich erleuchteten Basilika beendeten gebührend einen außergewöhnlichen Konzertabend und einen würdigen Abschluss des Wirkens von Ulrich Stötzel mit dem Bach-Chor Siegen.

Autor:

Redaktion Kultur aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.