SZ

„Oberschelden in Concert“
Chöre singen zum Lobe Gottes

Der Chor Taktvoll.
4Bilder

gum Gosenbach. Sie hätte Schwierigkeiten gehabt, noch einen Platz zu finden, die legendäre Kirchenmaus am Sonntagabend in der ev. Kirche in Gosenbach. Die Resonanz auf „Oberschelden in Concert“, gestaltet von drei unterschiedlichen CVJM-Chören aus Oberschelden, dem Posaunenchor (Dirigat Joachim Becker und Nils Plaum), Männerchor und dem Chor Taktvoll (Leitung Renate Brenner und Holger Engelbert), war riesengroß. Christine Schlabach und Stefanie Weyer moderierten unterhaltsam den Abend. Die Musiker Jonas Heidrich (Schlagzeug) und Matthias Schreiber (Bass) sorgten ebenso wie Torsten Kämpf (Piano) und die Chorleiter Renate Brenner und Holger Engelbert, teils ebenfalls am Piano, für die gekonnte Begleitung.

gum Gosenbach. Sie hätte Schwierigkeiten gehabt, noch einen Platz zu finden, die legendäre Kirchenmaus am Sonntagabend in der ev. Kirche in Gosenbach. Die Resonanz auf „Oberschelden in Concert“, gestaltet von drei unterschiedlichen CVJM-Chören aus Oberschelden, dem Posaunenchor (Dirigat Joachim Becker und Nils Plaum), Männerchor und dem Chor Taktvoll (Leitung Renate Brenner und Holger Engelbert), war riesengroß. Christine Schlabach und Stefanie Weyer moderierten unterhaltsam den Abend. Die Musiker Jonas Heidrich (Schlagzeug) und Matthias Schreiber (Bass) sorgten ebenso wie Torsten Kämpf (Piano) und die Chorleiter Renate Brenner und Holger Engelbert, teils ebenfalls am Piano, für die gekonnte Begleitung. Das facettenreiche Programm beinhaltete Stücke aus Renaissance, Barock, Romantik und Moderne bis hin zum englischen Gospel.

Immer wieder gab es Applaus

Die insgesamt fast 80 Mitwirkenden agierten auf einem sehr hohen Niveau, und die Akteure wurden den Anforderungen scheinbar mühelos gerecht. Die Kirche mit ihrer gewölbten Decke sorgte für eine wunderbare Akustik, und die zunehmend faszinierten Zuhörer spendeten den meisterhaft dargebotenen Posaunen- und Chorklängen immer wieder begeisterten Applaus.

"Eine kleine Spielmusik"

Unter dem Geläut der Kirchenglocken eröffnete der Posaunenchor das Konzert mit „Verbum caro factum est“, einem Satz aus der Spätrenaissance von Hans-Leo Hassler. Das älteste Musikstück des Abends gehöre an den Anfang, denn es spreche von den Anfängen der Christenheit, so der Vorsitzende des CVJM, Steffen Schreiber, in seiner Begrüßung. Die perfekte Interpretation dieses anspruchsvollen Werks durch die Blechbläser war ein gelungener Auftakt. Mit der Suite „Three Brasscats Mr. Jump“ (Chris Hazel) erweckte der Posaunenchor den Charakter der Katze namens Mr. Jump und die Fantasie der Zuhörer zum Leben. Auf Samtpfoten schlich sich der Kater durch die Reihen der Spieler und sprang auf die Kanzel, um der Musik zu lauschen. Viel Applaus gab es für „Eine kleine Spielmusik“, komponiert vom Siegerländer Benjamin Eibach.

Musik auch von John Rutter

Der Männerchor erfreute unter anderem mit „Ich will den Herrn loben“ und „Selig sind, die reinen Herzens sind“, und es war schon ein Genuss anzuhören, wie die unterschiedlichsten Stimmlagen zum Klingen gebracht wurden. Der Chor Taktvoll hatte ebenfalls eine reiche Auswahl an Liedgut mitgebracht und bestach mit „You Are The Lord“, „You Gave It All“ und „Worthy Of All Praise“.
Gänsehaut pur beim gemeinsamen Auftritt vom Männerchor und Chor Taktvoll. Felix Mendelssohn Bartholdys berühmtes geistliches Werk „Denn er hat seinen Engeln befohlen“ erklang berührend aus vielen Kehlen, bevor der Posaunenchor sich mit „The Lord Bless You And Keep You“ (John Rutter) verabschiedete.

Erlös für die CVJM-Jugendbildungsstätte

Einen wirklich grandiosen Höhepunkt setzte zum Abschluss das gemeinsame Musizieren von Posaunen und Chören mit „Bleib bei mir, Herr“. Viele Besucher sangen leise oder sicher auch in Gedanken mit und wollten anschließend die Musiker und Sängerinnen und Sänger gar nicht gehen lassen.Erfüllt und bewegt verließen die Zuhörer ein beeindruckendes Konzert, das wunderbar geeignet war, sich wieder einmal auf das Wesentliche zu besinnen und den Alltag für ein paar Stunden hinter sich zu lassen. Matthias Knetsch von der Kirchengemeinde dankte allen, die am Gelingen des Konzerts beteiligt waren. Der Erlös des Abends, für den kein Eintritt erhoben wurde, ist gedacht für die Renovierung der 40 Jahre alten CVJM-Jugendbildungsstätte in Wilgersdorf.

Autor:

Gaby Wertebach (Freie Mitarbeiterin) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen