SZ

Markus Krebs: Comedy in Krisenzeiten
Corona soll bei ihm kein Thema sein

Unterhaltungs- (und Lebens-)Künstler wie Markus Krebs gehen auf ihre Weise mit der ungewohnt neuen Situation um. Zum Glück auch mit Humor.
  • Unterhaltungs- (und Lebens-)Künstler wie Markus Krebs gehen auf ihre Weise mit der ungewohnt neuen Situation um. Zum Glück auch mit Humor.
  • Foto: Frank Hempel
  • hochgeladen von Claudia Irle-Utsch (Redakteurin)

ciu Siegen/Duisburg. Wem im Wechselbad der Gefühle augenblicklich die Angst im Nacken sitzt, der ist nicht schlecht beraten, mit einem Menschen zu sprechen, der neben einer angemessenen Portion Vernunft auch seinen Humor nicht verloren hat. Der Comedian Markus Krebs hat – für den Moment
jedenfalls – das „Zeuch“ zum Lebensbewältiger. „Da muss man sich noch nimmals auffe Couch legen, nicht wahr?“, sagt er am SZ-Telefon. „Man kannet sogar auffe Couch gucken.“ Sehr spontan hat er sich mit seinem Team am Ende der vorigen Woche entschlossen, aus der Absagen-Not (zweimal Sauerland, einmal Siegerland, einmal Münster) eine Tugend zu machen und am Samstagabend, wie berichtet, live und via Social Media aus seinem Partykeller in Hamminkeln („hier hab’ ich ’n kleines Häusken zur Miete“) gesendet.

ciu Siegen/Duisburg. Wem im Wechselbad der Gefühle augenblicklich die Angst im Nacken sitzt, der ist nicht schlecht beraten, mit einem Menschen zu sprechen, der neben einer angemessenen Portion Vernunft auch seinen Humor nicht verloren hat. Der Comedian Markus Krebs hat – für den Moment
jedenfalls – das „Zeuch“ zum Lebensbewältiger. „Da muss man sich noch nimmals auffe Couch legen, nicht wahr?“, sagt er am SZ-Telefon. „Man kannet sogar auffe Couch gucken.“ Sehr spontan hat er sich mit seinem Team am Ende der vorigen Woche entschlossen, aus der Absagen-Not (zweimal Sauerland, einmal Siegerland, einmal Münster) eine Tugend zu machen und am Samstagabend, wie berichtet, live und via Social Media aus seinem Partykeller in Hamminkeln („hier hab’ ich ’n kleines Häusken zur Miete“) gesendet.

„Et hängen Blätter im Wald!“

„Dat ham wer innerhalb von 24 Stunden auf die Beine gestellt“, sagt er. Und das kleine, feine Publikum seien „alles Freunde“ gewesen – „meine Freundin, mein Fahrer, mein Tätowierer …“ Nach der halben Stunde Live-Stream ging es bis 3 Uhr nachts noch munter weiter. „Wir ham gedartet und gequatscht und überlegt, wat machen wer in der nächsten Zeit.“

Mit Podcast im Gespräch bleiben

Ein Plan: zwei weitere Aufnahmen aus dem Partykeller produzieren und dann jede Woche einen Podcast herausbringen. Neuland für Markus Krebs, der – wie viele seiner Kolleginnen und Kollegen – erst einmal ohne Live-Publikum auskommen muss: „Pottkast …“, sagt der 49-Jährige aus Duisburg-Neudorf, da habe er erst gar nicht gewusst, „wat dat is“, zumal das Wort ja für einen aus dem Ruhrpott auch seltsam klinge … Im Grunde gelte es jetzt, die Zeit zu überbrücken, dabei – trotz allem – im Gespräch zu sein, und: „schreiben fürs neue Programm“. Denn: „Wat machste mit so ’nem angebrochenen Tach?“

Markus Krebs will Corona-Thema vermeiden

Was Markus Krebs in seinen Show-Beiträgen ganz außen vor lassen möchte, ist das Thema „Corona“. Wenngleich es ihn natürlich ernsthaft beschäftigt: „Es kommen immer wieder neue Informationen, die man verarbeiten muss.“ Er sehne sich nach der „einen Person, die allen einen gewisse Beruhigung gibt“, man höre ja „so viele verschiedene Meinungen“. Es müsse alles über die Regierung gehen. „Alles andere klappt nicht“.Für ihn selbst sei es eine „Herzensangelegenheit“, anderen ein bisschen Ablenkung zu verschaffen und damit auch Trost zu spenden. Und zum Glück falle ihm immer etwas ein. Egal in welche Szene er sich gedanklich versetze (Schwimmbad, Supermarkt …), könne er Dinge „panne“, also verkehrt herum denken, das formulieren und dann auch selbst drüber lachen. Am Dienstag machte er sich froh mit einem neuenKartenspiel für einen Trick, den er erheblich verbessert habe.

Hoffen auf nicht zu lange Krisenzeit

Markus Krebs ist nicht allein unterwegs. Er beschäftigt drei festangestellte Kräfte, dazu kommt die Zusammenarbeit mit dem Management und – falls auf Tour – mit einem Technikteam. Seine Hoffnung: dass die Krise nicht zu lange dauert und „dass die Finanzbehörden einem dann auch Zeit geben“. Im Moment gebe es ja positive Signale.Im Monat März hat er nicht nach Siegen kommen können, schaut aber voraus auf Mitte September – und lässt (er kennt sich aus, hat sich Siegen schon erlaufen) herzlich grüßen: „an die Unter- und die Oberstadt!“

Autor:

Claudia Irle-Utsch (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen