SZ

„Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens als Musical
Der alte Scrooge verändert sich

Scrooge (Roland Martini) erscheinen die drei Weihnachtsgeister (Carmen Blum, Philipp Schwerhoff und Charlotte Böhm, v. l.) und führen ihn auf einen guten Weg.
4Bilder
  • Scrooge (Roland Martini) erscheinen die drei Weihnachtsgeister (Carmen Blum, Philipp Schwerhoff und Charlotte Böhm, v. l.) und führen ihn auf einen guten Weg.
  • Foto: Jörg Langendorf
  • hochgeladen von Claudia Irle-Utsch (Redakteurin)

la Siegen. Der englische Schriftsteller Charles Dickens schrieb 1843 die Erzählung „A Christmas Carol“ („Eine Weihnachtsgeschichte“) in der Absicht, die Aufmerksamkeit des Lesers auf die Not der Armen in der britischen Gesellschaft zu lenken. Michael Schanze und Christian Berg machten aus der Geschichte vom geldversessenen Geschäftsmann Scrooge, dessen Herz ein eisiger Panzer umschloss und der nur dem Mammon huldigte, ein Musical, das bestens unterhielt. Die Tournee-Produktion „why not!?“ machte am Sonntagnachmittageinen zweistündigen Stopp im sehr gut besuchten Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle und stimmte damit ein wenig ein auf das Weihnachtsfest.

la Siegen. Der englische Schriftsteller Charles Dickens schrieb 1843 die Erzählung „A Christmas Carol“ („Eine Weihnachtsgeschichte“) in der Absicht, die Aufmerksamkeit des Lesers auf die Not der Armen in der britischen Gesellschaft zu lenken. Michael Schanze und Christian Berg machten aus der Geschichte vom geldversessenen Geschäftsmann Scrooge, dessen Herz ein eisiger Panzer umschloss und der nur dem Mammon huldigte, ein Musical, das bestens unterhielt. Die Tournee-Produktion „why not!?“ machte am Sonntagnachmittageinen zweistündigen Stopp im sehr gut besuchten Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle und stimmte damit ein wenig ein auf das Weihnachtsfest. Auch dank der einprägsamen Melodien ging die Botschaft des Stückes nicht verloren: Es geht im Leben auch darum, andere glücklich zu machen.

Ebenezer Scrooge erlebt den Geist der Weihnacht

Ebenezer Scrooge (Roland Martini) muss erst lernen, dass Geldverdienen nicht alles ist. Seit Jahren hat er kein Weihnachtsfest mehr gefeiert. Seinen Schreiberling Bob Cratchit (Sebastian Schaffer, Gesangsstipendiat in Bitburg und musikalischer Leiter der Produktion) traktiert er, seinen Neffen Alfred (Philipp Schwerhoff, der auch die Rolle als Geist der gegenwärtigen Weihnacht übernahm) schickt er ohne Almosen heim, und auch die Damen vom Sammelkomitee für die Ärmsten der Armen weist er ab. Doch dann erscheinen dem Griesgram drei Weihnachtsgeister (Charlotte Böhm, Carmen Blum und Philipp Schwerhoff), die ihn bekehren, und ihm wird deutlich, dass er so nicht weiterleben möchte: allein und einsam. Ausschlaggebend für den Wandel ist letztlich der Geist der künftigen Weihnacht,der ihn zu seinem eigenen Grabstein führt. „Die Wege der Menschen deuten ein bestimmtes Ende voraus, auf das sie hinführen, wenn man auf ihnen beharrt. Aber wenn man von den Wegen abweicht, ändert sich auch das Ende“, erkennt Scrooge im Original, läutert sich und wird fortan zu einem anderen Menschen.

Ein Stück von Michael Schanze und Christian Berg

Und so endet auch das Musical: Scrooge spendet für die Armen, gibtseinem in ärmlichen Verhältnissen lebenden Schreiberling, der auch noch einen kranken Sohn hat, eine Gehaltserhöhung und nimmt seinen Neffen bei sich auf. Da konnte das Ensemble (zu dem auch Michael Thinnes u. a. als Jakob Marley und Amelie Sofie Schoo u. a. als Mrs. Quatt gehörten) zum Schluss mit gutem Gewissen sagen: „Fröhliche Weihnachten!“ Nils Hollendieck führte in der Inszenierung, in die das Publikum immer wieder einbezogen wurde, Regie. Michael Schanze und Christian Berg gaben den Zuschauern noch einen musikalischen Mutmacher mit auf den Heimweg: „Wenn ein Stern geboren wird in die weite Sternenwelt, steht irgendwo am Himmelszelt ein großer Stern, der zu ihm hält …“

Autor:

Jörg Langendorf aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen