Thomas Thiel: Leiter des Museums für Gegenwartskunst Siegen
Die Kunst in der Region erleben

gmz Siegen. Das Museum geht in die Stadt und öffnet sich in die Region: „Das Museum“ meint das Museum für Gegenwartskunst, „öffnen“ heißt, dass die Kunst, die Künstler auch den Stadtraum und die Region bespielen. Konkret heißt das …?

SZ-Gespräch mit Thomas Thiel vom Museum für Gegenwartskunst

Im SZ-Gespräch erläutert der (neue) künstlerische Leiter des Museums für Gegenwartskunst Siegen, Thomas Thiel, der sein Amt am 1. April als Nachfolger von Dr. Eva Schmidt angetreten hat, seine Vorstellungen: Das Museum sollte ein „öffentlicher Ort“ sein, die von allen Menschen wie ein Park genutzt werden kann. Auch um Vorbehalte, vielleicht auch Ängste oder Unverständnis gegenüber einer musealen Einrichtung zu überwinden und um das Museum als eines für breite Bevölkerungsschichten und alle Generationen noch stärker als bisher zu etablieren, will Thomas Thiel Kunst und Künstler „hinausschicken“, die Museumsarbeit lokal vernetzen.
Wie das aussehen soll, schildert er an einigen Beispielen: Lena Henke, der am Freitag, 27. September, der 8. Rubensförderpreis der Stadt Siegen verliehen wird, zeigt ihre Kunst nicht nur im Museum, sondern geht mit einem Projekt auch in die Stadt: New Yorker Straßenschilder werden an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet Position beziehen, irritieren und Fragen aufwerfen: Wie kommt das Schild hierher? Warum steht es da? Diese Fragen können ein erster Wegweiser in die Ausstellung sein, ein erster Anstoß zur Beschäftigung mit Kunst, die in unseren Alltag eintritt, ihn stört und Zusammenhänge postuliert, die wir vorher gar nicht gesehen haben … – Dass auch die beim Bau eigens geplante Medienwand am Museum für Gegenwartskunst bespielt wird, mit einer von Lena Henke dafür konzipierten Diashow, versteht sich fast von selbst: Die Kunst verlässt den geschlossenen, reservierten Raum, wird (hoffentlich) Gesprächsstoff von Vorübergehenden.

Expertise aus der Region für die Kunst

Das Museum geht nicht nur nach außen, die Region kommt auch ins Museum: Thomas Thiel erläutert, dass eine Arbeit von Lena Henke in der Region fertiggestellt wird. Die Künstlerin hat die Formen aus New York hierher geschickt, ein heimischer Betrieb wird sein Expertenwissen anwenden, um die Arbeit so zu gestalten, wie die Künstlerin es sich vorstellt. Ohne das handwerkliche Können des Betriebs wären Lena Henkes Vorstellungen nicht umsetzbar: „Kunst ist eben immer der Spezialfall“, so Thiel, der Können erfordert, das vor Ort, außerhalb der Museumsmauern, vorhanden ist.
Diese Beispiele zeigen, wie Thomas Thiel sich das Zugehen auf die und die Vernetzung innerhalb der Region vorstellt. Wichtig ist dabei für den Kulturwissenschaftler vor allem, dass Menschen miteinander ins Gespräch kommen, dass Kunst kommuniziert wird und über Kunst kommuniziert wird, dass die geschlossene Fassade des Museums transparenter wird, dass Barrieren – langfristig – abgebaut werden, generations- und schichtenübergreifend. Damit die Kommunikation auf allen Kanälen und auf alle Arten funktioniert, werden auch die Möglichkeiten der „neuen Medien“ genutzt, um unterschiedliche Kommunikationsgruppen zu erreichen, um neugierig zu machen auf das Erlebnis Museum, das doch eine andere Erfahrung ist als das Kunstbild im Netz.

Kunst und das "Stadtgefühl"

Und damit das keine „Eintagsfliegen“ sind, ist für kommendes Jahr eine große Arbeit des Künstlers Michael Beutler im Siegener Stadtraum geplant, als Außeninstallation des Museums, die Teil des erlebbaren und kommunizierten „Stadtgefühls“ sein soll und damit auch das Museum als sozialen Ort erlebbar macht.
Mit der (seit Juni 2019) neuen Organisationsstruktur als gGmbH ist in Thomas Thiels Augen ein logischer Schritt in Richtung nachhaltiger Professionalisierung des wachsenden Museumsbetriebes getan worden. Die noch vakante Stelle des Geschäftsführers, die Wiederbesetzung der „Vermittlungsstelle“ und die Ausweitung der Kuratorenstelle sind ebenfalls Ausdruck dieser Zukunftsorientierung.

Wichtige Themen: Gegenwart, globale Themen und neue Kunstpositionen

Inhaltlich will Thomas Thiel mit der ersten von ihm konzipierten Ausstellung eine Standortbestimmung vornehmen und verschiedene aktuelle Kunstpositionen vorstellen, die sich mit dem Begriff der „Gegenwart“ auseinandersetzen. Der Museumsname und seine Idee werden Gegenstand künstlerischer Überlegungen. Damit setzt Thiel auch weitere Themen, die er in den kommenden Jahren bearbeiten will: aktuelle Positionen der Kunst, die gleichzeitig auch globale Fragen behandeln, sowie die Chancen und Probleme der Digitalisierung, die nicht nur unseren Alltag verändert, sondern auch den Zugang zur und Umgang mit Kunst. Für diese Befragungen unserer Zeit will er nicht nur die thematisch anzulegenden Wechselausstellungen nutzen, sondern auch die beiden hauseigenen Sammlungen, die der Gegenwartskunst und die der Rubenspreisträger. – Museum also als Ort der Kommunikation – spannend!

Autor:

Dr. Gunhild Müller-Zimmermann (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen