Vorbereitung auf einen Stream für ein Weihnachtskonzert
Die Philharmonie probt …

Die Philharmonie Südwestfalen bereitet sich im Gläsersaal auf ein Weihnachtskonzert vor. Für die Zuhörer wird es gestreamt.
  • Die Philharmonie Südwestfalen bereitet sich im Gläsersaal auf ein Weihnachtskonzert vor. Für die Zuhörer wird es gestreamt.
  • Foto: René Traut
  • hochgeladen von Redaktion Kultur

sz/gmz Siegen. Die Philharmonie Südwestfalen probt. Mit Abstand und im Gläsersaal der Siegerlandhalle, also mit genügend Platz und „Luftraum“, um Ansteckungen unwahrscheinlich zu machen. Publikum darf natürlich nicht dabei sein, zumindest nicht „in echt“. Aber virtuell ist dieser Tage ja eine gute Möglichkeit, zuzuhören – die Musiker unter Leitung von Chefdirigent Nabil Shehata bereiten ein gestreamtes Weihnachtskonzert vor. Michael Nassauer als Intendant der Philharmonie erläuterte im SZ-Gespräch, dass die Bestimmungen in Nordrhein-Westfalen die Proben professioneller Orchester ohne Publikum erlauben, um Streaming oder andere Aufnahmen vorzubereiten. Die Fernseh- und Radiosender müssten ja auch „arbeitsfähig“ bleiben, so Nassauer.

Bescheid für Landesmittel erhalten

Die Bezirksregierung in Arnsberg teilte übrigens am Mittwoch mit, dass sie der Philharmonie Südwestfalen als Landesorchester einen Förderbescheid in Höhe von 3 299 500 Euro ausgestellt hat. Die Mittel kommen aus der Kulturförderung des Landes NRW. Es handelt sich um eine jährlich gewährte institutionelle Förderung. Sie sichert die Unterhaltung des noch in Hilchenbach beheimateten Landesorchesters Nordrhein-Westfalen, das für die Kulturlandschaft der Region Südwestfalen einen wichtigen Baustein darstelle, wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht. Nicht nur auf heimischen Bühnen treten die mehr als 60 Musikerinnen und Musiker auf, sondern sie gastieren auch überregional in Deutschland und Europa. Diese Förderung, so Michael Nassauer auf Nachfrage der Siegener Zeitung, sei die „normale“ Förderung, die die Philahrmonie als Landesorchester erhalte. Darin enthalten sind auch Mittel der von Isabell Pfeiffer-Poensgen, NRW-Ministerin für Kultur und Wissenschaft, zugesagten „Stärkungsinitiative“ für Kultur-Institutionen in Corona-Zeiten. Diese zusätzlichen Gelder kommen dem Orchester als Hilfe in Pandemie-Zeiten zu.

Autor:

Dr. Gunhild Müller-Zimmermann (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen